HTC kündigt Android-Smartphones Butterfly und Desire SV für den deutschen Markt an

Das 5-Zoll-Modell Butterfly kommt mit Full-HD-Display, 1,5-GHz-CPU, 2 GByte RAM, 16 GByte Speicher, zwei Kameras und HSPA+. Das schwächer ausgestattete Desire SV mit 4,3-Zoll-Screen bietet Dual-SIM-Support. Beide starten im Mai.

HTC wird seine bisher nur im Ausland verfügbaren Android-Smartphones Butterfly und Desire SV ab Mai auch im deutschsprachigen Raum anbieten. Hierzulande werden sie exklusiv bei Media Markt und Saturn erhältlich sein. Die Euro-Preise stehen noch nicht fest.

HTC Butterfly (Bild: HTC)HTC Butterfly (Bild: HTC)

Das Butterfly hatte HTC schon im Oktober 2012 für den japanischen Markt angekündigt. Es besitzt ein 5-Zoll großes Super-LC-Display mit einer Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten und einer Pixeldichte von 441 ppi. Zum Vergleich: Das 4 Zoll große Retina-Display des iPhone 5 erreicht „nur“ 326 ppi. Allerdings soll das menschliche Auge Details über 300 ppi nicht mehr wahrnehmen können.

Angetrieben wird das 5-Zoll-Gerät von Qualcomms Quad-Core-CPU Snapdragon S4 Pro (APQ8064) mit 1,5 GHz Takt und Adreno-320-GPU. Ihr stehen 2 GByte RAM und 16 GByte interner Speicher zur Seite. Einen SD-Kartenslot gibt es nicht. Dafür lässt sich der Speicher via USB-on-the-go erweitern. Außerdem erhalten Käufer zwei Jahre lang 25 GByte kostenlosen Online-Speicher bei Dropbox. Als Betriebssystem dient ab Werk Android 4.1 Jelly Bean mit HTCs Oberfläche Sense 4+. Ein Update mit Sense 5 inklusive des BlinkFeed-Homescreens ist laut Hersteller in Vorbereitung.

Für Fotos und Videoaufnahmen in Full-HD verfügt das Butterfly über eine rückseitige 8-Megapixel-Kamera mit f/2.0-Weitwinkellinse und automatischen 5-Stufen-Blitz. Sie wird durch eine 2,1-Megapixel-Webcam in der Front für Videotelefonie ergänzt. Auch ein Micro-USB-Port mit MHL-Support sowie die Soundtechnik Beats Audio sind an Bord. Der Akku hat eine Kapazität von 2020 mAh. An Verbindungsoptionen sind WLAN nach IEEE 802.11a/ac/b/g/n, Bluetooth 4.0, NFC, GPRS und UMTS mit HSPA+ vorhanden, aber kein LTE. In letzterem Punkt unterscheidet sich das deutsche von dem japanischen Modell mit dem Namenspräfix J.

HTC Desire SV (Bild: HTC)HTC Desire SV (Bild: HTC)

Das Butterfly misst 14,1 mal 7,1 mal 0,9 Zentimeter und wiegt 138 Gramm. Damit ist es etwas größer als HTCs Android-Flaggschiff One mit 4,7-Zoll-Screen. Außerdem ist es nach IPx5 gegen Staub und Spritzwasser geschützt.

Beim HTC Desire SV handelt es sich um ein Dual-SIM-Smartphone, mit dem man zwischen zwei SIM-Karten umschalten kann. Sein 4,3-Zoll-Display löst 800 mal 480 Bildpunkte auf. Als Prozessor kommt ein 1 GHz schnelles Dual-Core-Modell von Qualcomm zum Einsatz (S4 Play). Der Arbeitsspeicher ist 768 MByte groß, der interne Speicher 4 GByte. Letzterer kann mittels Micro-SD-Karte erweitert werden. Außerdem gibt es auch hier 25 GByte Cloud-Speicher bei Dropbox.

Zur weiteren Ausstattung zählen Android 4.0.4 (Ice Cream Sandwich) mit Sense 4.1, eine 8-Megapixel-Kamera mit f/2.2-Blende und 28-Millimeter-Weitwinkel, Beats Audio, WLAN (802.11b/g/n), Bluetooth 4.0 sowie GPS. Mobile Datenverbindungen sind via GPRS, EDGE und HSPA mit maximal 7,2 MBit/s möglich.

In der DACH-Region kommen die neuen HTC-Smartphones in den Farbvarianten „Black“ und „Glossy Brown“ in den Handel.

Themenseiten: Android, HTC, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HTC kündigt Android-Smartphones Butterfly und Desire SV für den deutschen Markt an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *