Microsoft verkauft IPTV-Plattform Mediaroom an Ericsson

Die Akquisition soll in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen werden. Sie stärkt Ericssons Position als führender IPTV-Ausrüster mit einem Marktanteil von über 25 Prozent. Microsoft will seine TV-Bemühungen nun auf die Xbox-Plattform konzentrieren.

Microsoft veräußert seine IPTV-Plattform Mediaroom an Ericsson. Laut einer gemeinsamen Mitteilung des Softwarekonzerns und des schwedischen Netzwerkausrüsters soll die Akquisition in der zweiten Jahreshälfte 2013 abgeschlossen werden. Sie unterliegt den üblichen kartellrechtlichen Bedingungen. Einen Kaufpreis haben die Unternehmen nicht kommuniziert.

Microsoft Mediaroom

Mediaroom hat seinen Sitz im kalifornischen Mountain View. Es beschäftigt weltweit über 400 Mitarbeiter. Seine Technik kommt etwa beim IPTV-Angebot Entertain der Deutschen Telekom zum Einsatz. Der Kauf stärkt Ericsson Position als führender IPTV-Ausrüster mit einem Marktanteil von mehr als 25 Prozent.

Microsoft ist schon seit mehr als einer Dekade im IPTV-Bereich aktiv. 1994 startete es seinen originalen IPTV-On-Demand-Service mit dem Codenamen Tiger. Es hat Partnerschaften mit mehreren OEMs weltweit geschlossen, um seine Mediaroom-Services anzubieten. Nach eigenen Angaben ist Microsoft aktuell der weltgrößte IPTV-Anbieter.

In einem Interview mit Fortune erklärte Microsoft-CEO Steve Ballmer 2006, dass ein Erfolg bei Internetfernsehen seiner Ansicht nach den Aktienkurs von Microsoft in die Höhe treiben könnte. Vor einigen Jahren versuchte Microsoft, seine Xbox-Live-Dienste mit seiner IPTV-Plattform zu verschmelzen. Das Projekt mit dem Codenamen „Orapa“ startete im Sommer 2011, sodass Mediaroom-Betreiber es rechtzeitig zum Weihnachstgeschäft ihren Kunden anbieten konnten. Microsoft-Teams entwickelten Mediaroom in der Folge für Windows Phone, Silverlight und Windows-Media-Center-Komponenten.

Doch mit dem Verkauf von Mediaroom verlagert Microsoft seinen Fokus auf die Xbox-Plattform, die sich zu einem Konkurrenten für Set-top-Boxen und On-Demand-Anbieter entwickeln soll. Die nächste Generation der Konsole trägt den Codenamen „Durango“ und soll zum Weihnachtsgeschäft 2013 auf den Markt kommen. Die offizielle Vorstellung erfolgt Medienberichten zufolge am 21. Mai.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Themenseiten: Ericsson, Microsoft, Streaming, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft verkauft IPTV-Plattform Mediaroom an Ericsson

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *