Amazon stellt Websites Button „Send to Kindle“ zur Verfügung

Die Funktion entspricht der für Chrome und Firefox verfügbaren Browsererweiterung. Die aktuelle Seite wird dadurch an ein Amazon-Lesegerät oder eine App geschickt. Für das Blogsystem Wordpress stellt Amazon sogar ein Plug-in bereit.

Amazon hat eine neue Option für Webmaster eingeführt. Sie können Besuchern mit einem Button namens „Send to Kindle“ eine E-Book-Variante ihrer Seiten anbieten. Klickt der Nutzer darauf, wird die aktuelle Seite via Amazon Whispersync auf sein Lesegerät übertragen.

Buttonleiste von boingboing.net

Als Seitenbetreiber ist eine Integration in den HTML-Quelltext der Seite nötig. Der Besucher muss dagegen nicht unbedingt einen reader bei Amazon gekauft haben: Schließlich stehen Kindle-Apps auch für Android oder iOS, Windows oder Mac OS zur Verfügung. Ein Kindle-Konto muss allerdings vorhanden sein.

„Send to Kindle“ war bisher schon als Browsererweiterung für Google Chrome und Mozilla Firefox verfügbar – also auf Client-Seite. Für Safari ist es geplant. Diese Lösung gestattet dem Seitenbesucher etwas mehr Flexibilität. Er kann nämlich wählen, ob er die gesamte aktuelle HTML-Seite an sein Gerät schickt oder nur den aktuell ausgewählten Text.

Der größte Vorteil von „Send to Kindle“ besteht natürlich darin, dass die Texte auf dem Reader oder in der App ohne dauerhafte Internetverbindung zur Verfügung stehen. Gleichzeitig ist es auf einem E-Ink-Display wie dem des Kindle angenehmer als auf einem LCD, lange Texte zu lesen. Und schließlich lässt sich so auch ein Archiv besonders relevanter Online-Texte erstellen.

Für interessierte Entwickler stellt Amazon eine Anleitung bereit, wie sie den Button in ihren Code integrieren. WordPress-Nutzer müssen sich diese Mühe nicht machen. Für ihr Blogsystem gibt es ein Plug-in, das den Button auf Wunsch seitenweise oder global bereitstellt.

Wer sich den Button in der Praxis ansehen möchte, kann dazu die Washington Post, die Website der Zeitschrift Time oder den Blog Boing Boing besuchen. Kommentatoren im Amazon-Blog wundern sich allerdings, dass der Button ausgerechnet dort nicht implementiert ist.

"Send to Kindle"-Button für Websites (Bild: Amazon)„Send to Kindle“-Button für Websites (Bild: Amazon)

[mit Material von Don Reisinger, News.com]

Themenseiten: Amazon, E-Books, Webentwicklung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazon stellt Websites Button „Send to Kindle“ zur Verfügung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *