Auch Samsung arbeitet an Armbanduhr-Computer

Eine Managerin bestätigt die Entwicklung einer Smartwatch. Samsung sieht sich offenbar im Wettlauf mit Apple, das an einer "iWatch" arbeiten soll. Beide Hersteller interessieren sich vermutlich für Armbanduhr-Computer, da sich das Wachstum im Smartphonemarkt verlangsamt.

Eine Samsung-Managerin hat bestätigt, dass ihr Unternehmen schon länger an einer Smartwatch arbeitet. „Wir bereiten das Uhrenprodukt schon lange vor“, erklärte Lee Young Hee, Executive Vice President von Samsungs Mobilsparte, in Seoul gegenüber Bloomberg. „Wir arbeiten sehr hart daran, die Entwicklung abzuschließen. Wir bereiten Produkte für die Zukunft vor, und die Uhr gehört definitiv dazu.“

Samsung plant Armbanduhr

Keine Angaben wollte Lee hinsichtlich Features, Preis oder dem voraussichtlichen Zeitpunkt der Markteinführung machen. Sie sieht Samsung aber offenbar im Wettlauf mit Apple, das mehreren Berichten zufolge ebenfalls an einem Armbanduhr-Computer arbeitet und ihn angeblich noch dieses Jahr auf den Markt bringen will. „Die Frage ist, wer es zuerst so vermarkten kann, dass die Verbraucher etwas Sinnvolles damit anfangen können.“

Mit seiner SmartWatch bietet Sony bereits eine „Android-Armbanduhr“, die zu den meisten Android-Smartphones kompatibel sein soll. Die Armbanduhr kann sich mit einem Smartphone verbinden, zeigt Informationen von ihm an, kann seinen Musikplayer steuern und bietet zusätzliche Fitness-Apps. Und das Projekt einer mit dem iPhone verbundenen Uhr namens Pebble fand auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter 70.000 zahlende Unterstützer.

Samsung wie Apple interessieren sich vermutlich für Armbanduhr-Computer, da sich der Smartphonemarkt der Sättigung nähert und sich das Wachstum in den nächsten Jahren verlangsamen dürfte. Die Uhrenindustrie wiederum erzielt weltweite jährliche Umsätze von über 60 Milliarden Dollar.

Apple hat angeblich rund 100 Mitarbeiter für die Arbeit an einer Armbanduhr mit iOS abgestellt. Nach einem Bericht der New York Times experimentiert der iPhone-Hersteller außerdem mit einer gebogenen Glasabdeckung für seine Uhr. Schon der iPod Nano wurde vielfach wie eine Armbanduhr getragen. Die im September 2012 vorgestellte siebte Generation mit ihrem 2,5-Zoll-Display eignet sich dafür aber nicht mehr und hinterlässt also eine Nische in Apples Angebot. Auf eine kommende iWatch weist außerdem ein Patentantrag von Apple hin.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Mobile, Peripherie, Samsung, Smartphone, iWatch

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Auch Samsung arbeitet an Armbanduhr-Computer

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. März 2013 um 18:17 von Otternase

    In Klartext übersetzt heisst das: „Wir, Samsung, kündigen etwas an, warten aber sicherheitshalber, bis Apple uns zeigt, wie das aussehen sollte, und dann (!) kopieren wir wieder dreist. Und die Welt wird denken, Apple hätte von uns kopiert.“

    Zufällig, rein zufällig wird dann eine mögliche Samsung Uhr 96% Übereinstimmung mit Apples Uhr besitzen, und die Samsung Fans werden sich in hektischen Aussagen übersteigern, dass das ja definitiv so sein muss, und nur ‚evolutionär‘ erfolgt ist. Hauptsache die Apple Uhr ist doof und teuer, und Samsung ist das ‚Original‘ und billig. ;-)

    Lächerlich. Sie haben sich schon mit der Veröffentlichung eines ‚rudimentären‘ Win Mobile Smartphones blamiert, dass sie zwar unbedingt einige Tage vor Nokia veröffentlich haben, dann aber monatelang nicht liefern konnten. Nur, um den Eindruck zu erwecken, sie seinen die ersten und ‚innovativ‘.

    Ein guter Witz. ;-)

    • Am 19. März 2013 um 19:18 von Jupp

      So sehe ich das auch!

    • Am 19. März 2013 um 20:02 von Dominik

      Naja als ob Apple immer alles neu erfunden hätte, siehe Schweizer Uhr. Diese ständige angebliche Patentverletzungsklagen von Apple sind so lächerlich. Gottsei Dank sehen es langsam die meisten so. Genauso könnte man einen Stuhl patentieren lassen. Apple geht es nur um Geld und sie sehen langsam, dass sie technisch ins Hintertreffen geraten……

  • Am 19. März 2013 um 21:04 von Mark

    Richtig! Samsung kann einfach nicht anders…aber das wenigstens konsequent. Kopieren ist ein Unternehmensgrundsatz.

  • Am 19. März 2013 um 21:15 von Gigmaster

    Samsung hat doch schon lange eine Handyuhr auf dem Markt. ? Samsung S9110

    • Am 20. März 2013 um 14:22 von Otternase

      Ja, die man für 650$ eher nicht kaufen kann. Und die wie ein halbes Handy aussieht. Warten Sie es ab. Sobald Apple seine Uhr vorstellt, wird Samsung plötzlich seine ‚Innovation‘ entdecken, und die neueste Samsung sieht dann Apples Gerät erstaunlich ähnlich. ;-)

  • Am 20. März 2013 um 20:26 von Thomad

    Und Samsung hält eine ganze Reihe an Patenten für diese Uhren, seit bis zu 10 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *