Apple-Manager Phil Schiller geht auf Android los

Der Marketingchef nennt Android fragmentiert und unsicher. Laut Schiller sind Android-Geräte oft nur kostenloser Ersatz für Feature-Phones und dem iPhone weit unterlegen. Seine Attacke kommt kurz vor der offiziellen Vorstellung des Samsung Galaxy S4.

Kurz vor der offiziellen Vorstellung des neuen Samsung-Smartphones Galaxy S4 hat sich Apples Marketingchef Phil Schiller herabsetzend über das konkurrierende Android geäußert. Seine Bemerkungen fielen in einem Interview mit dem Wall Street Journal, das Apple schon in der Überschrift „in der Defensive gegen Samsung“ sieht.

Phil Schiller von Apple präsentiert das iPad Mini (Foto: CNET).Phil Schiller präsentiert das iPad Mini (Foto: CNET).

Schiller hatte sich bereits in der letzten Woche mit einem Tweet über die Sicherheit von Android lustig gemacht. „Passt auf eure Sicherheit auf“, riet er und verwies dazu auf einen 29-seitigen Bericht über stark zunehmende Malware für Android – teilweise durch das schnelle Wachstum der Plattform selbst begründet.

Im Wall Street Journal legte der Marketingchef nach. Android sei „schlicht und einfach“ fragmentiert, sagte er, denn bei Android-Nutzern liefen oft noch ältere Versionen des Mobilbetriebssystems . „Android wird oft als kostenloser Ersatz für ein Feature-Phone geliefert, und die Erfahrung ist nicht so gut wie bei einem iPhone“, sagte er etwa. „Wenn Sie ein Android-Gerät aus der Verpackung nehmen, dann müssen Sie sich bei bis zu neun Konten von verschiedenen Anbietern anmelden, um die Erfahrung zu bekommen, die iOS mitbringt. Sie arbeiten nicht nahtlos zusammen.“

Das iPhone verfügt laut Schiller „noch immer über das beste Display aller Smartphones“. Die größeren Displays, wie sie Android-Hersteller zunehmend anbieten, sieht er nicht etwa als Antwort auf Käuferwünsche, sondern sucht nach einer anderen Erklärung: „Da das iPhone so dünn und leicht ist, machen sie ihre Geräte größer, um die Akkulaufzeit zu erreichen, die das iPhone 5 erreicht.“ Allerdings hatte selbst Apple-Mitgründer Steve Wozniak den iPhone-Hersteller hart für seine Weigerung kritisiert, ebenfalls ein Modell mit größerem Display anzubieten.

Schillers Attacke erfolgt zu einem Zeitpunkt, da Marktforscher Android-Smartphones bei den Marktanteilen klar vorne sehen und sie auch bei Tablets eine ähnliche Entwicklung erwarten. Apples Marketingchef aber zweifelt diese Aussagen an: „Ich bin nicht sicher, ob die Schätzungen und die Berechnungsmodelle ein wirklich zutreffendes und genaues Bild von allem geben.“

[mit Material von Jason D. O’Grady, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Apple, Smartphone, iOS, iPhone 5

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Apple-Manager Phil Schiller geht auf Android los

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. März 2013 um 14:24 von benny kritisch

    hmmm … wenn jemand sich so verhaltet, steht das Ende kurz bevor ?!
    Amerikaner können es einfach nicht leiden, nicht das Zentrum des Universums zu sein. Dabei wäre Konkurrenz für alle so fördern …

  • Am 14. März 2013 um 15:16 von Radi

    Was ich überhaupt nicht verstehen kann, wie er behaupten kann, dass das iPhone 5 das „beste“ Display hat. Was ist mit dem Xperia Z, oder den anderen Geräten ? Oder dem BB z10 ?

  • Am 14. März 2013 um 15:25 von max

    Ich mag Apple! Mein ‚Arbeitspferd‘ ist ein iMac und würde mich nie wieder vor ’ne DOSe setzen!
    Dennoch, nachdem ich vor Jahre ein iPhone 2 hatte, bin auf Android gewechselt und würde nie wieder zurück zu iOS switchen! Apple merkt, dass die Schlinge sich zu zieht, und ist langsam nur noch peinlich! Sorry Phil!…

    • Am 15. März 2013 um 12:07 von Ludwig Knollenscheisser

      Was für ne Dose??? Das derzeit beste Betriebssystem ist nach WIN 7 doch eindeutig WIN8. Aufstarten eines 3 Jahre alten Computer in 15 Sekunden. Läuft alles Super.
      Also, wnne jemand noch von „DOSEN“ spricht, ist die Zeit in seinem Kopf stehengeblieben. Und von IOS spricht sowieso kaum jemand mehr.
      Ich wünsche mir nur, das WIN Phone 8 – und damit wohl auch NOKIA – die Kurve kriegt. Ich habe schon sehr viele junge Leute mit WIN Phone 8 gesehen. Die wollen alle definitiv KEIN I-Phone mehr. 80% haben ein Andriod ,eben etliche schon ein WIN 8 Phone, kaum einer mehr ein angebissener Apfel.

  • Am 14. März 2013 um 16:02 von Günni

    Ist doch normal, daß ein Manager mehr von seiner Firma hält, als von der Konkurenz. Aber ich denke Apple bekommt mächtig Angst vor der neuesten Android Geräte Generation.

  • Am 14. März 2013 um 16:15 von Roland Griessen

    Obwohl ich nach wie vor vom iPhone überzeugt bin, finde ich diese Attacken von Apple gegenüber seinen Konkurrenten eher peinlich. Sie würden besser daran tun, mit ihren
    Produkten zu überzeugen anstelle dieser absolut dümmlichen Angriffe und Prozesse.
    Apple unter Steve Jobs war ein ganz anderes Kaliber, leider! Charisma ist eben nicht so leicht zu ersetzen wie man sieht. Wenn die so weiterwursteln sind sie schnell weg von Fenster. Egal ob die Konkurrenten nun besser oder schlechter sind. It’s a hard Business!

  • Am 14. März 2013 um 23:54 von Marco

    Ich mag Apple nicht. Nichts desto trotz sollten viele Androidnutzer einmal darüber nachdenken, WER oder WAS das eigentliche Produkt in einem OpenSource-Projekt eines Werbekonzerns wie Google ist?
    Schweine und Kühe wissen: wenn sie ohne Bezahlung durchgefüttert und beherbergt werden, sind sie wohl selbst das Produkt :)
    Hoffentlich legen die Menschen bald wieder wert auf qualitative und sichere Betriebssysteme in ihren Geräten…

    • Am 21. März 2013 um 8:12 von Oliver

      ANDROID ist nicht wirklich OpenSource. Das ist schon mal das Erste! Das einige was daran OpenSource ist, ist der Linuxkernel. Vieles ist von Google so integriert, das man es nicht entfernen kann, ohne damit zu riskieren das einige Funktionen des OS nicht mehr funktionieren.
      Zweitens zum Thema Appel und Attacken!
      Meine Philosophie lautet wie folgt:
      Wenn ich eine Produkt habe, das tatsächlich einige Features mitbringt die ein Alleinstellungsmerkmal aufweisen und auch tatsächlich von Nutzen sind und kein, nice to have. Dann brauche ich auch keine Attacken gegen die Mitbewerber auf dem Markt zu fahren, vor allem keine so flachen wie die Thematik des Sicherheitsrisikos.
      Eventuell sollte Apple mal darüber nachdenken Geld und Energie in innovative Entwicklung zu stecken als in unsinnige und blenderische Marketingaktionen.

  • Am 15. März 2013 um 9:46 von RudiRock

    Hmm, Apple verliert Marktanteile und statt Ihr Produkt/e besser oder günstiger zu machen, versuchen sie es wie Microsoft vers. Linux (könnt schon passen, Android ist auch ein Linux) – Tja traurig, eine anscheinend exklusive Marke wie Apple kann nicht besser kontern … Der Markt zeigt was der Kunde will und Apple kann oder will sich nicht anpassen. Apple hat nun mal Ihren Vorsprung verloren, da helfen beleidigte verbale Attacken nicht, da hilft ggf. nur erneut besser zu werden. Hat Microsoft auch einsehen müssen und arbeitet jetzt mehr mit Linux zusammen.

  • Am 15. März 2013 um 14:37 von Boris

    …tja, dann muesste er mal erklaeren, warum so viele Menschen AndroidPhones nutzen. Der Anteil der Iphones sinkt ja wohl rapide, ich selbst bin schon vor zwei Jahren auf (von damals Iphone 4) umgestiegen. Wenn ich heute zurueckwechseln „muesste“, waere das ja ein echter Rueckschritt. Das Iphone bietet echt nur halb so viel, wie die Konkurrenz, das ist schon fast angsteinfloessend, wie schnell IOS abgehaengt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *