McAfee-CTO warnt vor bevorstehendem Zusammenbruch

Der Chief Technical Officer von McAfee, Mike Fey, sieht einen kompletten Zusammenbruch der Security-Landschaft kommen, wenn Firmen nicht radikal umdenken. Jüngste Vorfälle hätten zwar dafür gesorgt, dass Security auch außerhalb der IT-Abteilung zum Thema geworden sei, aber das genüge nicht, sagte er auf der RSA Conference 2013.

“Wir haben, was wir immer wollten”, eröffnete Fey – nämlich die Aufmerksamkeit der Geschäftsführungen. Jetzt gelte es, etwas daraus zu machen.

McAfee habe in Interviews und bei Forschungen ermittelt, dass die meisten Firmen heutigen Bedrohungen nicht gewachsen seien. “Die durchschnittliche Sicherheitslösung fügt dem Labyrinth eine weitere Mauer hinzu, eine weitere Abzweigung, und der Angreifer ist die Ratte in diesem Labyrinth. Der Angreifer windet sich und schlängelt sich durch dieses Labyrinth, und wenn er das Ende einer Sackgasse erreicht, kann er es noch einmal versuchen.”

Security

“Als Branche müssen wir sicherstellen, dass wir unsere Führungsmannschaften erziehen, das nutzen und unsere Architekturen insgesamt weiterentwickeln, sodass sie uns dienen”, führte Fey aus. “Wir können nicht weitermachen wie früher. Das ergibt keinen Sinn.”

Heute müsse man so schnell sein wie der Angreifer, in Echtzeit-Umgebungen arbeiten und in Netzen, die jederzeit verfügbar sind. “Wenn man in Echtzeit lebt, kann man den Angriff verrrückterweise ein für allemal erledigen.” Eine wichtige Strategie sei auch, offene Architekturen zu verwenden, “sodass wir über die Integrationsschicht hinausgehen und schneller Innovationen einführen können.”

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com]

Tipp: Kennen Sie das Who is Who der IT-Industrie? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu McAfee-CTO warnt vor bevorstehendem Zusammenbruch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *