Bericht: Samsung will Betriebssystem Bada mit Tizen verschmelzen

Samsung sucht nach Wegen, seine Abhängigkeit von Googles Betriebssystem Android zu verringern. Der koreanischen Agentur Yonhap zufolge setzt es dazu künftig verstärkt auf das OS Tizen, während die Bemühungen um Bada eingestellt werden und der Code in Tizen Eingang finden soll.

Samsung will Betriebssystem Bada mit Tizen verschmelzen

Die Nachricht aus Südkorea beruft sich auf eine Aussage von Hong Won-pyo, der das Samsung Media Solutions Center leitet. An Tizen arbeitet Samsung zusammen mit Intel. Das linuxbasierte Betriebssystem ist quelloffen und setzt zur Ergänzung stark auf HTML5.

Bada konnte bisher nur einen kleinen Anteil des Mobilgerätemarkts für sich gewinnen. Samsung hat neben diesem OS und Android auch noch Windows Phone im Sortiment. Künftig will es sich auf die beiden letztgenannten plus Tizen konzentrieren, wie es heißt. Allerdings war im Januar 2012 schon einmal von einer Verschmelzung von Bada und Tizen die Rede gewesen, ohne dass dem erkennbare Resultate folgten.

Unabhängig von der koreanischen Meldung hat News.com erfahren, dass im Juli oder August ein Samsung-Smartphone mit Tizen starten wird. Das Betriebssystem soll in diesem Jahr außerdem auch auf Geräten anderer Hersteller zu sehen sein.

Einem Modell mit Firefox OS hat ein hochrangiger Samsung-Manager dagegen auf dem Mobile World Congress eine Absage erteilt. Der Konzern wird sich also nicht Alcatel, LG Electronics, Huawei und ZTE anschließen, die alle Geräte mit Firefox OS auf dem MWC angekündigt haben.

[mit Material von Don Reisinger, News.com]

Tipp: Kennen Sie die größten Technik-Flops der IT-Geschichte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf silicon.de

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Samsung will Betriebssystem Bada mit Tizen verschmelzen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *