Salesforce startet Service Cloud Mobile

Salesforce hat mit Service Cloud Mobile ein Angebot gestartet, das explizit für die kleineren Bildschirme von Mobilgeräten ausgerichtet ist. Das Unternehmen selbst merkt an, es setze “voll auf Mobile”. Service Cloud Mobile ergänzt die bestehenden Dienste Touch und Touch Platform.

Logo von Salesforce

Das Mobilangebot umfasst gemeinsames Browsen, Communities, Chat, Touch-Optimierung und Cloud-Kundenservice. Alle diese Elemente können Kundenfirmen ihren Service-Mitarbeitern beziehungsweise deren Klientel anbieten.

Das Element gemeinsames Browsen (Salesforce spricht von Co-Browsing) kommt aus der Übernahme von GoInstant im vergangenen Herbst. Ein Support- oder Vertriebsmitarbeiter kann auf diese Weise einen User oder Kunden auf einer Website herumführen und ihn auf bestimmte Elemente hinweisen. In der zweiten Hälfte 2013 soll es verfügbar sein.

Ab sofort nutzbar sind die Mobile Service Cloud Communities für Abonnenten der Enterprise und Unlimited Edition von Service Cloud. Es handelt sich um ein Angebot zur Selbsthilfe. Mobile Chat wird 50 Dollar je User und Monat kosten.

Callcenter und Supportabteilungen waren bislang stark auf Festnetztelefonie ausgerichtet. Mit Service Cloud Mobile liefert Salesforce einen Ansatz, das zu ändern. Es scheint sich dabei an Gartners Prognose zu orientieren, dass Social, Cloud, Mobile und Analytics zusammenwachsen und sich gegenseitig noch verstärken werden.

[mit Material von Larry Dignan, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Salesforce startet Service Cloud Mobile

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *