Blackberry Z10 startet am Montag in Deutschland

Das erste Smartphone mit dem Betriebssystem Blackberry 10 startet am Montag in den deutschen Markt. Mit 16 GByte kostet das Modell Z10 hierzulande 629 Euro; Straßenpreise liegen bei Vorab-Preisvergleichen bis zu 40 Euro darunter. Mit Vertrag ist das Touchscreen-Gerät von Blackberry zunächst nur bei Vodafone erhältlich.

blackberry_z10_16

Das Z10 verfügt über einen 4,2-Zoll-Bildschirm mit einer Dichte von 356 Pixeln pro Zoll – höher als beim 50 Euro teureren Apple iPhone 5 mit 326 ppi. Die Auflösung beträgt konkret 1280 mal 768 Bildpunkte. Technische Basis ist ein Qualcomm-Prozessor mit 1,5 GHz Takt und zwei Kernen. Zusätzlich zum internen Speicher mit 16 GByte gibt es einen Erweiterungsschacht für Flash-Karten mit bis zu 32 GByte Kapazität. Der Hauptspeicher ist 2 GByte groß.

Das Blackberry Z10 wiegt 135 Gramm. Es misst 12,9 mal 6,5 Zentimeter bei einer Dicke von 0,9 Zentimetern. Sein Akku liefert eine Kapazität von 1800 Milliampèrestunden. Kameras an der Vorder- und Rückseite verfügen über 2 Megapixel beziehungsweise 8 Megapixel Auflösung. Neben WLAN gibt es Bluetooth 4.0 und NFC, aber anders als etwa Nokias Lumia 920 lässt sich das Blackberry-Gerät nicht drahtlos laden.

Mobilfunkpartner Vodafone betont zudem die LTE-Fähigkeit des Geräts. Sein LTE-Netz decke schließlich schon 60 Prozent der Fläche Deutschlands ab. Die Datenübertragungsbandbreite betrage bis zu 100 MBit/s.

Der von Siemens gekommene jetzige Blackberry-CEO Thorsten Heins hat der Agentur dpa zum Start des Z10 in einem Interview gesagt, man ziele nicht unbedingt auf einen bestimmten Platz im Smartphone-OS-Ranking ab. “Ich finde die Frage gar nicht so wichtig, wer die Nummer drei, vier oder zwei ist. Die Frage ist für mich: Kann ich Kunden gewinnen, bei denen für Blackberry Platz ist, so dass ich eine Firma wirtschaftlich sinnvoll führen kann.”

Auch auf eine Zielgruppe wollte sich der Manager nicht festlegen. In Deutschland sei man in der Vergangenheit bei Geschäftskunden erfolgreich gewesen, in Großbritannien dagegen eher bei Privatleuten. Aber jeder Geschäftsmann sei auch irgendwann ein Privatmann, sagte Heins, und überhaupt: “Wir wollen sie alle.”

Ebenfalls weiter erhältlich und wesentlich billiger als das Z10 ist das Blackberry-Tablet Playbook, das eines Tages ebenfalls ein Update auf Blackberry 10 bekommen soll. Aktuell läuft es noch unter Playbook OS 2.1, das immerhin die gleiche QNX-Codebasis verwendet wie Blackberry 10. Derzeit zahlt man für das Tablet um 170 Euro Straßenpreis.

Tipp: Kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Blackberry Z10 startet am Montag in Deutschland

  • Am 23. Februar 2013 um 14:53 von Michael

    Woher haben Sie die Information bezüglich des Verkaufsstart?

    • Am 23. Februar 2013 um 16:38 von Kai Schmerer

      Vodafone hat den Verkaufsstart offiziell angekündigt.
      http://www.vodafone.de/unternehmen/presse/pm-archiv-2013_210596.html

      • Am 25. Februar 2013 um 08:44 von Linda

        Zudem wurde das beim offiziellen Launch am 21.02 in Köln von BlackBerry bekannt gegeben. Trotzdem ist das Gerät noch nicht auf der Vodafone-Homepage erhältlich…

        • Am 25. Februar 2013 um 21:10 von Michael

          Ich verstehe nicht, wie aus ‘in der kommenden Woche’ der Montag als fixer Termin interpretiert wird. Sehr seriös

          • Am 27. Februar 2013 um 20:10 von Harald Eisenmenger

            Stimmt. Aber das es in VF Shops bis heute weder Terminaussage (noch nicht mal “diese Woche”) oder Preisinformationen gibt (ja, ich habe den Preis in der PM gelesen, aber eine Bestätigung des lokalen Händlers wäre hilfreich) ist schlecht. Von 3 Händlern, die ich gestern (2) und heute (1) aufgesucht habe, wusste keiner, was ein Z10 überhaupt ist und man tipperte gestern (2) eher hilflos im Computer rum. Der heutige Händler war vom Anblick angetan (“Wow, ein Full Touchscreen von Blackberry”), was für wenig Vorabinfo spricht. Gut, wenn man nicht auf Beratung angewiesen ist… Auf jeden Fall wäre hier durch einfache Maßnahmen vieles zu verbessern…

  • Am 28. Februar 2013 um 01:33 von Michael

    Lassen wir die eigentliche Performance des Smartphones mal aussen vor: allein durch solche “Promotionmaßnahmen” vergrault BlackBerry sich potentielle neue Kunden. Das Gerät ist selbst in Indien und der Türkei verfügbar, aber in einem Land wo es u.a. gefertigt wird wartet man immernoch

  • Am 28. Februar 2013 um 15:46 von Udo

    Auf der Homepage ist nix über die Verfügbarkeit zu erfahren. Habe heute bei der Businesshotline angefragt, da mein Vertrag Upgradefähig ist und ich eigentlich nur auf die Verfügbarkeit des Z10 damit gewartet habe. Siehe da, nachdem mich die freundliche Mitarbeiterin für eine Rückfrage bei ihren Kollegen in die Warteschleife zurück lies, kam die Auskunft, dass das Z10 sofort lieferbar ist. Habe also upgradet und nach Auskunft der Mitarbeiterin sollte das Z10 in den nächsten 1-4 Tagen bei mir sein – Kostenpunkt für Rahmenvertragskunden 169,- € zzgl. MwSt (eventuelle Rabatte je nach Rahmenvertrag mal unberücksichtigt). Dann hoffe ich mal das das Ding bald im Briefkasten liegt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *