VMware führt Mobility-Plattform Horizon Suite ein

VMWare hat ein Virtualisierungspaket vorgestellt, das geschäftliche Anwendungen auf eine Reihe von Mobilgeräten bringt und somit den Trend zu Bring Your Own Device bedient. Die Horizon Suite unterstützt Windows, Windows RT und Windows Phone, Mac OS und iOS sowie Android. Administratoren können damit Nutzerprofile erstellen, die definieren, welche Daten, Anwendungen und Abonnements für einen Mitarbeiter verfügbar sind.

VMware Horizon Suite

VMware Horizon Suite

VMware Horizon Suite umfasst Horizon View 5.2, Horizon Mirage 2 und ein komplett neues Produkt namens Horizon Workspace 1.0, das für die erwähnte Verwaltung der Nutzerkonten zuständig ist. VMware spricht von einer “umfassenden Plattform, die Endanwender in Verbindung mit ihren Daten, Anwendungen und Desktops bringt, ohne auf IT-Sicherheit und -Kontrolle zu verzichten”.

Horizon View 5.2 stellt die Virtual Desktop Infrastructure bereit. Es gibt via HTML5-fähige Browser Zugriff auf Remote Desktops, unterstützt dabei aber 3D-Grafikbeschleunigung und Gestensteuerung. Außerdem unterstützt es Microsoft Lync. Mirage 4.0 dagegen optimiert Desktop-Dienste, verwaltet Images und erstellt Backups von Applikationspaketen.

Die Horizon Suite wird noch dieses Quartal zu Preisen ab 300 Dollar je Anwender und Jahr verfügbar sein. Vergangenen Monat hatte VMware angekündigt, 1000 Stellen zu streichen, obwohl Gewinn und Umsatz im Jahresvergleich gestiegen waren.

[mit Material von Steve McCaskill, TechWeekEurope.co.uk]

Tipp: Kennen Sie sich mit Betriebssystemen aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu VMware führt Mobility-Plattform Horizon Suite ein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *