Bill Gates “unzufrieden” mit Microsofts Innovationsfähigkeit

Chairman Bill Gates hat Fehler von Microsoft eingeräumt und seine mangelnde Innovationsfähigkeit beklagt. Während er bei öffentlichen Auftritten meist nichts auf Microsoft und seine Produkte kommen lässt, gab er in einem Interview mit dem Sender CBS selbstkritische Antworten. Die Fragen des erfahrenen Interviewers Charlie Rose lockten ihn weit mehr aus der Reserve, als es beispielsweise kürzlich die Nutzer der Social-News-Site Reddit vermochten.

Ob er als Chairman von Microsoft noch immer mit CEO Steve Ballmer zufrieden sei, wollte Rose von ihm wissen – und ein klares Ja von Gates blieb aus. “Nun, er gehört ebenso wie ich zu den selbstkritischsten Leuten überhaupt, die man sich vorstellen kann”, sagte der Microsoft-Mitgründer. “Und es gab eine Menge erstaunlicher Dinge, die unter Steves Führung im letzten Jahr erreicht wurden. Windows 8 ist der Schlüssel zur Zukunft. Der Surface-Computer. Bing sehen die Leute als die bessere Suche. Xbox.”

Bill Gates bei "CBS This Morning" (Screenshot: CNET.com)

Bill Gates bei “CBS This Morning” (Screenshot: CNET.com)


“Aber – ist das genug?” setzte Gates nach. “Nein, er und ich sind nicht zufrieden hinsichtlich der wirklich bahnbrechenden Dinge, dass wir alles nur Denkbare getan haben.”

Auf die oft kritische Berichterstattung über Microsoft als stagnierendem Unternehmen angesprochen, meinte er trocken: “Wir wissen die guten Ratschläge zu schätzen.” Versäumnisse räumte er vor allem im wachsenden Smartphonemarkt ein. “Es gibt viele Dinge wie Mobiltelefone, bei denen wir nicht früh in Führung gingen. Wir haben Handys nicht verpasst, aber wir gingen in einer Weise an diesen Trend heran, die uns nicht in Führung brachte.” Diese Strategie sei “ganz klar ein Fehler” gewesen. Das zu erklären sei aber “zu kompliziert” für das relativ kurze Gespräch.

In seiner aktiven Zeit bei Microsoft formulierte Bill Gates zumindest intern oft äußerst scharfe Kritik an der Software des eigenen Unternehmens. Aus Gerichtsunterlagen im Monopolverfahren gegen Microsoft kamen vor Jahren interne E-Mails an die Öffentlichkeit, die er 2003 als Chef des Softwarekonzerns geschrieben hatte. Darin nannte er Microsoft.com “eine schreckliche Website” und beschrieb die Usability von Windows als absolut katastrophal.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

10 Kommentare zu Bill Gates “unzufrieden” mit Microsofts Innovationsfähigkeit

  • Am 19. Februar 2013 um 14:57 von Mac-Harry.de

    Ach was! Bill ist unzufrieden mit Steve? Wie kommt denn das? Es läuft doch alles bestens. Ich kann mir das einfach nicht verkneifen:

    – MS hat das Smartphone revolutioniert
    – MS hat das Tablet ins Biz gebracht
    – MS hat die günstigen APPs realisiert
    – MS hat die Musikindustrie revolutioniert
    – MS hat das Internet revolutioniert mit dem IE
    – MS baut die besten Hardwareprodukte weltweit
    – MS hat das Office-Paket entwickelt, mit dem alle Menschen richtig gerne arbeiten
    – MS begeistert jedes Jahr mindestens zwei mal mit Innovationen
    – MS hat das mobile Computing völlig verändert
    – MS Windows ist der Erfolg schlechthin
    – Windows ist das sicherste Betriebssystem weltweit

    … und da ist Bill Gates unzufrieden? Das verstehe ich nicht. Kopfschüttel.
    Oder habe ich da den Namen “MS” vielleicht verwechselt?

    • Am 20. Februar 2013 um 07:50 von Marco

      ..MS hat die Kohle gegeben, dass Apple überhaupt existieren kann…oder hab ich deinen Post falsch verstanden? ;)

      • Am 20. Februar 2013 um 09:00 von Mac-Harry.de

        Und? Was bedeutet das heute? Heute interessiert es auch keinen mehr, dass Bill Gates ein System an IBMverkaufte, dass er noch nicht mal besaß. Alles Schatten vergangener Tage.

  • Am 20. Februar 2013 um 04:18 von Peterh

    Ich nehme an Sie wollen damit sagen, dass Apple diese Dinge revolutioniert hat?
    Das iBesitzer lache… Sie sind so voreingenommen mit ihrer Religion, das ist zum Kopf schütteln!
    Nur weil zu den 20 Menschen die einen Macintosh hatten, jetzt noch weitere 20t coole besitzer dazugekommen sind, ist Apple nicht Gott!
    Wenn MS sooo schlecht wäre, hätte nicht Gast jeder Haushalt einen PC Zuhause stehen.

    • Am 20. Februar 2013 um 08:58 von Mac-Harry.de

      PC waren gestern und Bill Gates hat das im Gegenteil zu Ihnen verstanden und seine Unzufriedenheit geäußert, dass Microsoft NICHT an den Zukunftstechnologien beteiligt ist, denn Microsoft liefert grade mal 3 Prozent Marktanteil auf diesen mobilen Plattformen für eine mobile bewegliche Gesellschaft. Statt dessen sitzt MS immer noch fest verklebt auf dem Stuhl, versucht sich mit Win Phone und Surface zu erheben, doch irgendwie will das zeug keiner, was einen Grund hat: Keine Innovation.

      Apple ist keine Religion, es ist eine Unternehmen, dass Gewinne erzeugt. By the way verkauft Apple MEHR, BESSER und ERFOLGREICHER am Markt seine Produkte als Microsoft. Ich würde sagen, dass die Zahlen hier eine eindeutige Sprache sprechen, während so mancher Anhänger der Microsoft-Religion die FAKTEN ignoriert.

      Zur Erinnerung, bitte sachlich bleiben. Hier die FAKTEN:

      Microsoft Umsatz = 72,9 Mrd. US$, Net Income: 15,5
      Apple Umsatz = 164,7 Mrd. US$, Net Income: 41,8

      Da hilft auch nicht der verklärte Blick auf vergangene Tage. Die Industrie wird momentan von Apple angeführt und Bill Gates sieht das, bedauert das und zeigt seine Unzufriedenheit darüber. Sehr nüchtern und das schätze ich an Bill Gates, im Gegensatz zu manchen verklärten “Microsoft-Gläubigen”, die Jahrelang mit den Zahlen argumentierten und diese jetzt plötzlich ignorieren.

      PC’s war gestern. Mobile Plattformen ist morgen!

      • Am 20. Februar 2013 um 09:53 von M@tze

        Ich frage mich wirklich jedesmal wieder, ob Sie Hr. Wessling, wirklich so ignorant und arrogant sind, wie Sie sich hier immer darstellen. Oder ob das Ganze nur eine Masche ist, um mit kuenstlichem “Getrolle” Klicks fuer Ihren infantilen Blog zu sammeln?!

        Nachdem aber auch in Ihrem Blog (sorgt unter den Kollegen immer wieder fuer herzhafte Lacher und Kopfschuetteln) Rechtschreibung und Grammatik immer mehr zu wuenschen lassen (bietet Apple keine Rechtschreibhilfen in seiner Software?), schaetze ich einfach mal, dass Sie es wirklich nicht besser wissen und auch alles so meinen, was Sie so von sich geben.

        Woher kommt dieser zwanghafte “Beissreflex”, auf jeden Apple Beitrag hier mit einem “PRO” und auf jeden Microsoft, Android, Samsung, … Beitrag mit einem “CONTRA” antworten zu muessen?

        Die Welt ist nicht schwarz/weiss, sie ist BUNT!

        • Am 21. Februar 2013 um 04:34 von c4harry

          Können manche nicht lesen oder lesen sie zwischen den Zeilen, was andere gar nicht sehen? Wo steht denn Werbung für ein Blog, Wo steht den Wessling? Wer ist den der großartige Rechtschreibkünstler, na, na, na. Diskussion sieht anders aus.

      • Am 20. Februar 2013 um 14:57 von MAC MAC MAC MACke

        der nick sagt schon alles “mac harry”. eine mischung aus mac-wahnsinn und dirty harry revolver-held. jeder, der bei 3 keine mac-lobeshymne singen kann, wird erschossen :D
        aber er hat sich viel mühe gegeben mit seinen beiträgen. hat tu fein gemacht MACy *über kopp streichel* trotzdem will keiner mit dir spielen :D

        • Am 20. Februar 2013 um 16:11 von Quwerdenker

          Wenn Euch die Argumente ausgehen,wendet Ihr persönliche Untergriffe an.
          Ist das wirklich Euer Niveau?

          • Am 20. Februar 2013 um 16:53 von M@tze

            Wo werde ich persoenlich?

            Es war eine ernst gemeinte Frage und eine Feststellung meiner persoenlichen Sichtweise. Ich habe versucht, dies in einem Niveau zu formulieren, welches ungefaehr dem Niveau seiner Beitraege entspricht.

            Es kann sich ja gerne erklaerend dazu aeussern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *