Intel-Tochter Telmap macht Smartphone-Navigation kostenlos verfügbar

Mit “M8 – Das Mitdenk-Navi” für iOS und Android steht seit heute eine weitere Navigations-App zum Download bereit. Sie kommt von der israelischen Intel-Tochter Telmap, die in Deutschland noch kaum bekannt ist. Ihre Technik fand sich aber in Lösungen, die Vodafone und O2 ihren Kunden anboten.

Navi-App M8 von Telmap (Screenshot: via Google Play)

Navi-App M8 von Telmap (Screenshot: via Google Play)

Die App bietet komplette Navigation inklusive Sprachführung und Kartenmaterial von Tomtom. Darüber hinaus enthält sie eine Umgebungssuche mit lokalen Angeboten, über die sie sich auch ein potenzielles Geschäftsmodell aufbaut.

Als Partner hat sich Telmap dazu zum Beispiel Das Örtliche, HRS, TripAdvisor, den Empfehlungsdienst Yelp sowie den Schnäppchendienst Coupies an Bord geholt. Sie sollen mit ihren Informationen dafür sorgen, dass Anwender passende Restaurants, Nightlife-Tipps oder Schnäppchen finden.

Telmap hat über zehn Jahre Erfahrung mit Navigation und lokaler Suche. M8 ist außer in Deutschland zum Start auch in Großbritannien und Spanien verfügbar. Dort setzt Telmap ebenfalls auf einen Mix aus bekannten globalen sowie relevanten lokalen Partnern. Weitere Länderversionen sind in Planung.

Intel hatte Telmap 2011 gekauft, führt es aber seither als eigenständige Tochterfirma weiter. Ziel der Übernahme war unter anderem, Entwicklern für den Intel-App-Store AppUp eine Kartenfunktion anbieten zu können. “Telmap wird es uns auch erlauben, AppUp-Entwickler mit großartigen, differenzierten Möglichkeiten für Standortsoftware zu versorgen – in Form eines Standardsets von standortbasierten APIs und Software, die Programmierer leicht in ihre AppUp-Anwendungen integrieren können”, schrieb der zuständige Manager damals in einem Blogbeitrag.

Downloads:

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Intel-Tochter Telmap macht Smartphone-Navigation kostenlos verfügbar

  • Am 19. Februar 2013 um 12:59 von Pepelino

    Wo soll’s die geben? Im App Store nicht.

    • Am 19. Februar 2013 um 13:03 von Florian Kalenda

      Apple scheint die App noch nicht freigegeben zu haben, der Link auf http://www.m8app.com/de führt auf iTunes USA.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *