Bericht: Entwicklerkit für Apple-Fernseher kommt nächsten Monat

Analyst Peter Misek von Jefferies will von einer geplanten Apple-Veranstaltung im nächsten Monat gehört haben. Dort soll ein Entwicklerkit (SDK) für einen provisorisch als iTV bezeichneten Apple-Fernseher vorgestellt werden, der zwischen 42 und 55 Zoll Bilddiagonale aufweisen wird.

Apple-Fernseher

In einer Nachricht an Investoren schreibt Misek, das Gerät selbst könnte nach seiner Einschätzung im September oder Oktober starten. Er geht von einem Preis um 1500 Dollar aus. “Bei den Inhalten wird sich Apple großteils auf Partnerschaften mit bestehenden Pay-TV-Anbietern verlassen.”

Jeffries und andere Analystenhäuser spekulieren nun schon seit Jahren über einen bevorstehenden Fernseher-Launch von Apple. Als Quelle nennt Misek diesmal “Informationen aus dem Channel”. Immerhin bezieht sich seine Prognose erstmals auf die nahe Zukunft.

Den Prototypen des ersten Apple-Fernsehers soll Foxconn schon vergangenes Jahr gebaut haben. Die von chinesischen Medien angekündigte Vorstellung durch Apple im Dezember letzten Jahres blieb aber aus. Als Name des angeblich 1500 bis 2000 Dollar teuren Fernsehers sind iTV und iHub in der Diskussion. Er könnte über die Sprachsteuerung Siri bedient werden.

Einen Apple-Fernseher-Launch im Jahr 2013 hatte übrigens im März 2012 eine asiatische Marktforschungsagentur namens CLSA vorhergesagt. Sie gab als Grund an, dass die von Apple präferierte Displaytechnik IGZO erst in diesem Jahr reif für die Massenproduktion großer Screens sein werde. Das amorphe Silizium in IZGO ermöglicht eine höhere Beweglichkeit der Elektronen, weshalb die Beschichtung (Thin-Film Transistor, kurz TFT) dünner ausfallen kann und die Helligkeit steigt. Die Technik kommt von Sharp.

[mit Material von Eric Mack, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Bericht: Entwicklerkit für Apple-Fernseher kommt nächsten Monat

  • Am 14. Februar 2013 um 13:36 von Peter

    Da steigt die Spannung.

    Sollte Apple den Abstand von drei Jahren für die Entwicklung neuer Geräte Kategorien halten wollen, so wäre rechnerisch in 2013 was Neues an der Reihe. Die iWatch scheint mir zu klein zu sein, um den Markt umzukrempeln, und große Mehrumsätze zu generieren. Ein Fernseher hätte da deutlich mehr Potential.

    Apple iTV mit Siri, einer praktikablen Integration des Internet (und nicht so ein Käse, den viele Mitbewerber einnem andrehen), einer guten Anbindung zu iPad/iPhone/iMac, dann noch Facetime via eingebauter Kamera … Schön designed und vielleicht sogar alles kabellos. Und inkl. Internet Fernsehen UND DVB-T/Kabel/Sat. Das wäre schon mal klasse. :-)

    • Am 14. Februar 2013 um 15:10 von Waldemar

      Ja,aber wer gibt schon außer ein paar steinharter Apple-Fanboys diese Summe an Geld für einen Fernseher, der zugegeben ein paar dufte Features hat und womöglich eine etwas bessere Darstellung bietet, aber das dreifache kostet, wie ein gleich großes Gerät der meisten Konkurrenten.

      • Am 14. Februar 2013 um 17:03 von Otternase

        Man wird sehen.

        Wer hat so viel für ein ‘überteuertes’ Tablet (iPad) ausgegeben, wer hat ein ‘überteuertes’ Smartphone’ (iPhone) gekauft? Wenn die Funktionen u d die Qualität stimmen, dann dürfte auch ein Apple Fernseher gekauft werden.

        Zu Ihren ‘dreimal so hohen Preis': man kann natürlich auch einen Dacia Kleinwagen mit einem Porsche vergleichen, und behaupten, letzterer sei ‘überteuert’. Letztendlich macht man sich dadurch aber eher lächerlich. ;-)

        Warten Sie erst einmal ab, a. Ob es einen Fernseher geben wird, b. Welche Funktionen er bietet, und c. Zu welchem Preis er wirklich angeboten wird. Entscheiden … Und meckern … sie dann erst.

        Ganz klar: Billig wird er sicher nicht … weder vom Preis, noch von der Qualität. Apple hat seinen Preis, und das hat auch gute Gründe.

        • Am 14. Februar 2013 um 20:10 von fifa13

          aber 1124 € ist doch gar nicht so viel

          • Am 16. Februar 2013 um 10:44 von Hans

            Auch 1.500€ wären nicht zu viel, wenn die Qualität stimmt. Schließlich geht es im Highend Geräte. :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *