Google Ventures macht erstmals Investitionsschwerpunkte öffentlich

Google Ventures hat nach eigenen Angaben erstmalig die Bereich öffentlich gemacht, in die es investiert hat – und in welcher Relation. Fast gleichauf liegen wenig überraschend Mobil- und Cosumer-Internet-Firmen mit Anteilen von 32 und 31 Prozent vorne.

Es folgen die Branchen Handel mit 16 Prozent und Big Data mit 10 Prozent. Die Biowissenschaften machen 6 Prozent aus, der Energiesektor 5 Prozent.

Investitionen von Google Ventures 2012 nach Branchen

Googles für Wagniskapital zuständige Tochter hat laut Jahresbericht inzwischen 60 Mitarbeiter. Insgesamt wurden im Jahr 2012 über 150 Firmen durch Investitionen unterstützt. Die Gesamtinvestitionssumme beläuft sich auf 300 Millionen Dollar, was sich mit den vorgenannten Anteilen beispielsweise in 30 Millionen für mit Big Data befasste Firmen umrechnen lässt.

Google Ventures: 2012 in Anekdoten

Als Beispiele für von Google 2012 finanzierte Firmen wurden Cloud-Storage-Anbieter Egnyte, die Gutschein-Site RetailMeNot und mit Nest auch ein Hersteller digitaler Thermometer genannt. Der von Google unterstützte Geo-Empfehlungsdienst Stamped wurde von Yahoo aufgekauft, PrimaTable dagegen von HotelTonight, das selbst noch als Start-up durchgehen kann.

In einer ergänzenden Grafik vermerkt Google Ventures anekdotisch Erfolge der geförderten Firmen im abgelaufenen Jahr. So heißt es, RetailMeNot habe Online-Verkäufe im Wert von 2,5 Milliarden Dollar erleichtert. Mit Shinya Yamanaka von iPierian habe man indirekt sogar den Medizin-Nobelpreis erhalten.

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google Ventures macht erstmals Investitionsschwerpunkte öffentlich

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *