Cisco kauft Policy-Management-Anbieter BroadHop

Cisco hat mit BroadHop eine Lösung für die Verwaltung von Richtlinien übernommen. Sein Angebot für Mobilfunk- und Festnetze soll in Ciscos Service Provider Mobility Group aufgehen. Gemeinsam hofft man, Service-Providern mehr Flexibilität bei der Kontrolle, Monetarisierung und Anpassung von Diensten bereitstellen zu können.

Cisco-Logo

Der Kaufpreis wurde nicht kommuniziert. Ciscos Business-Development-Leiter Hilton Romanski erklärte aber die entstehenden Vorteile für Ciscos Kundschaft: “Ein Service-Provider kann BroadHops Technik integrieren, sodass seine Kunden vorkonfigurierte Pakete mit Premiumdiensten kaufen können. Wünscht beispielsweise ein Endanwender On-Demand-Streaming in Premium-Qualität, ermöglicht BroadHop, einen solchen Dienst aufzusetzen und zu verkaufen. Der Kunde profitiert im Gegenzug von hoher Servicequalität und erstklassiger Bandbreite.”

Romanski zufolge steht BroadHop auch für den nächsten Schritt von Ciscos Open Network Environment, mit dem das Unternehmen die führenden Diensteanbieter weltweit als Kunden gewinnen möchte. Die Übernahme-Ankündigung kommt einen Tag nach Berichten, Cisco wolle sich von seiner 2003 für 500 Millionen Dollar zugekauften Heimanwender-Sparte Linksys trennen.

Wie Cisco versuchen viele Firmen diese Woche, vor den Feiertagen und dem Jahreswechsel noch schnell einige Weichen fürs kommende Jahr zu stellen. Neben Cisco hat auch Dell eine Übernahme angekündigt, und sowohl Akamai als auch Garmin stellten gestern neue CEOs vor, die sie intern rekrutiert hatten.

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cisco kauft Policy-Management-Anbieter BroadHop

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *