Google: Maps für iOS wurde in zwei Tagen über zehn Millionen Mal heruntergeladen

Googles neue Kartenanwendung für iOS wurde in den ersten beiden Tagen nach ihrer Veröffentlichung in Apples App Store zehn Millionen Mal heruntergeladen. Das hat Jeff Huber, Senior Vice President des Bereichs Commerce and Local, auf Google+ bekannt gegeben.

Google Maps

“Wir sind sehr erfreut über die weltweit positive Reaktion auf Google Maps für iPhone”, schreibt Huber. “Glückwünsche an das Maps Team für seine Leidenschaft und die harte Arbeit, die es in dieses Release gesteckt und in den vergangenen mehr als sieben Jahren geleistet hat.”

Der Suchriese hatte in der vergangenen Woche Maps wieder als eigenständige Anwendung für iOS-Geräte veröffentlicht, nachdem Apple mit der Einführung von iOS 6 die App durch eine eigene Kartensoftware ersetzt hatte. Vorübergehend stieg Maps sogar zur beliebtesten Gratis-Anwendung im App Store auf. Die Veröffentlichung an sich kam eher überraschend. Noch kurz zuvor war darüber spekuliert worden, ob Apple der App überhaupt grünes Licht geben wird.

Maps bietet iPhone-Besitzern einige Funktionen, die sich nicht in Apples eigener Karten-App für iOS 6 finden. Dazu gehören Googles Street-View-Technologie und eine Routenberechnung unter Berücksichtigung öffentlicher Verkehrsmittel. Neu sind zudem gesprochene Richtungsanweisungen und vektorbasierte Karten, die nach Unternehmensangaben schneller laden und sich stufenlos skalieren lassen.

Die zehn Millionen Downloads bedeuten allerdings auch, dass erst ein Bruchteil der iOS-6-Nutzer Google Maps installiert hat. Apple hatte im Oktober mitgeteilt, dass iOS auf mehr als 200 Millionen Geräten laufe. Das entspricht etwa der Hälfte der zu dem Zeitpunkt verkauften 400 Millionen iPhones, iPads und iPods Touch. Nutzern von iOS 5 und früher steht weiterhin die ursprüngliche Kartenanwendung zur Verfügung, die auf Googles Daten basiert. Allerdings haben sich beide Firmen noch nicht dazu geäußert, wie lange sie die App noch unterstützen wollen.

[mit Material von Josh Lowensohn, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu Google: Maps für iOS wurde in zwei Tagen über zehn Millionen Mal heruntergeladen

  • Am 18. Dezember 2012 um 10:55 von JohannesKirk

    Hmm … klingt ganz so, als ob 95% der iOS 6 Anwender mit den Apple Maps nicht so unzufrieden waren, dass sie sofort die Google Maps App haben wollten.

    Könnte es sein, dass das (berechtigterweise angesprochene) Problem völlig überbewertet und in den Medien aufgebauscht wurde? ;-)

    • Am 18. Dezember 2012 um 14:00 von Ikarus

      Ihr Zahlenspielchen hinkt ein wenig. Sonst müssten ja ALLE iOS6 Anwender auf die Maps in irgendeiner Weise angewiesen sein. Das Problem mit Apple Maps ist daher nicht aufgebauscht, denn die die auf die Karten angewiesen sind haben bzw. hatten da ein enormes Problem. Man kann es nur nicht in Zahlen ausdrücken, da es keine Erhebung gibt, wieviele iOS6 Nutzer auf die Karten angewiesen sind. Wären nur 10 Millionen darauf angewiesen wären es 100% der Betroffenen die Google Maps geladen haben… Ohne Relevanzzahlen sind diese 10 Millionen Downloads, nichts weiter als 10 Millionen Downloads.

      • Am 18. Dezember 2012 um 16:03 von Hans

        Nun ja, da haben Sie ja wieder alles schlecht geredet.

        Unter dem Strich bleibt doch: hätten mehr als 10 Mio Anwender ernsthafte Probleme, dann hätten es mehr als 5% bereits geladen. Freunde von mir luden es am ersten Tag herunter, weil es ihnen wichtig war. Mir war es nicht wichtig, und ich habe es dennoch herunter geladen.

        Wenn (!) jemand wirklich verärgert war, dann hat er sofort die Google App besorgt. Daher dürfte der Anteil der unzufriedenen eher bei 5-10%, denn bei 90-100% liegen.

        Und dasbedeutet aus meiner Sicht, dass mit der Darstellung, wie wichtig die Maps App sei, ordentlich übertrieben wurde.

        • Am 18. Dezember 2012 um 17:25 von Ikarus

          Nein, ich rede gar nichts schlecht. Sie machen nur das Gleiche wie der Kommentator oben – sie spekulieren. Mehr noch, Sie nehmen sich selbst als Maßstab. Alles was ich sage ist, dass man ohne Vergleichszahlen (Wieviele Nutzer brauchen die Karten, wieviele nutzen die nur mal so, wieviele nie etc.) keinerlei weitergehende Aussage zu den 10 Millionen Downloads (in 2 Tagen wohlbemerkt!) machen kann. Schon gar nicht wie schwerwiegend das Kartenproblem tatsächlich ist oder nicht. Denn das ist völlig unabhängig von der Nutzungshäufigkeit auf dem OS.

          • Am 18. Dezember 2012 um 19:22 von Hans

            Dieselbe Strategie wenden Lobbyisten an: alles ins Vage diskutieren, anzweifeln, verdrehen.

            Lassen Sie doch einfach die Zahlen für sich sprechen: 5% haben die Google Maps heruntergeladen, und nicht 95%. Das zeigt eindeutig, dass die große Zahl der Anwender keinen (!) Handlungsbedarf sieht. Da können Sie lange drum herum reden, das ist Fakt.

            Wäre es ein großes Problem, würden mehr Anwender die Gelegenheit nutzen, und Google Maps herunterladen. Das tun sie nicht. Also sehen sie keinen Bedarf.

  • Am 19. Dezember 2012 um 01:46 von Horst

    Hans Argumente sind Käse, denn 5% haben es bereits nach 2 Tagen installiert. In einem Monat dürften es 50% und in drei Monaten 80% sein – und das entspricht dann auch der Zahl der User, die mit Apple maps unzufrieden sind! Die andern 20% nutzen keine Karten!

    • Am 19. Dezember 2012 um 09:32 von JohannesKirk

      Na ja. Ich bin nicht unzufrieden, und habe Google Maps dennoch heruntergeladen. Weil, doppelt genäht hält besser. Auch Nokia Maps habe ich heruntergeladen. Beides nur als Backup.

      Seitdem habe ich weiterhin lediglich Apples Maps genutzt.

      Denke dennoch, dass das Thema zu gerne aufgebauscht wurde, wie auch vereinzelte Kratzer auf dem Display Rand, etc. Die Große Masse betreffen solche ‘Vorkommnisse’ gar nicht, aber da Apple sonst keine Angriffsfläche bietet, wird jede Kleinigkeit aufgeblasen bis zum gehtnichtmehr.

  • Am 19. Dezember 2012 um 08:20 von Anonümus

    Aus Neugier runtergeladen. Als schlecht empfunden und wieder gelöscht. Natürlich wurde das Problem Apple Maps grösser und schlechter geredet eigentlich ist. In den Medien wird um Apple schlecht zu reden viel gesagt und negative Schlagzeilen bekommen viel mehr Aufmerksamkeit. Über Google und Samsung wird da garnicjtd geschrieben und wenn mal dann ist es direkt wieder vergessen. Arbeitsbedingungen bei Samsungs Herstellern sind ja einwandfrei. Und Android hat kein Sicherheitsproblem. Jaja. Aber das ist normal wenn man das non plus ultra ist auf dem Markt. Über den FC Schiessmichtot wird auch nict so oft geschrieben wie über den FC Bayern ( nein kein bayern fan :) )

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *