Apple-Stellenanzeige weist auf künftige AMD-Grafik hin

Apple sucht einer Stellenanzeige zufolge nach Ingenieuren, die sich mit “AMD- und/oder Nvidia-GPUs” auskennen. Sie sollen an Desktop-Mac-Rechnern arbeiten. Apple verbaut darin aktuell Nvidia-Grafik; die Ausschreibung könnte bedeuten, dass es eine Rückkehr zu AMD erwägt.

Wird der iMac künftig auf die Apple zufolge "höchst performanten" Nvidia-Lösungen verzichten?

Wird der iMac künftig auf die Apple zufolge “höchst performanten” Nvidia-Lösungen verzichten (Screenshot: ZDNet)?

Gefordert ist außerdem Erfahrung mit Intel-Chipsätzen und Stromspar-Techniken, was aber – im Gegensatz zur Erwähnung von AMD – niemanden überraschen dürfte. Die Stellenanzeige hat TechEye aufgespürt.

Die Desktop-Rechner-Reihe iMac hat Apple gerade erst überarbeitet. Sie ist jetzt mit Nvidia GeForce GT 650M oder GeForce GTX 680MX erhältlich. Der Mac Mini dagegen beschränkt sich auf eine Grafiklösung von Intel. Weitere Desktops hat Apple nicht im Programm. Auch das Timing der Anzeige wirkt ungewöhnlich.

Als möglichen Grund für einen Wechsel nennen manche Branchenbeobachter Apples Versuch, die Gerätemontage verstärkt in die USA zurückzuholen – für seine Kunden offenbar ein wichtiges Verkaufsargument. Kürzlich hatte Tim Cook schon darauf hingewiesen, dass “das Herz von iPhone und iPad – sein Prozessor” in den USA gebaut werde. Und die Glasabdeckung – es handelt sich um Gorilla-Glas von Corning – komme aus Kentucky. Möglicherweise soll AMD einen in den USA gefertigten Grafikchip zuliefern.

Gerade erst hat Apple die jetzt genutzte Nvidia-Grafik wegen ihrer “bis zu 60 Prozent größeren Leistung” gelobt. Ob der Vergleich auf AMD-Lösungen oder Nvidias Vorgänger bezogen war, ließ die Werbebotschaft allerdings offen.

[mit Material von Sean Portnoy, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple-Stellenanzeige weist auf künftige AMD-Grafik hin

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *