EMCs Cloud-Plattform unterstützt Amazon-Storage

EMC hat seine Cloud-Storage-Lösung Atmos weiterentwickelt: Insbesondere bekommt sie jetzt eine Verbindungsmöglichkeit zum Cloud-Angebot von Amazon, die Amazon-Kunden eine Migration erleichtert. Erstmals enthält die zugehörige Hardware-Reihe G3 auch ein Modell auf Basis von Intels x86-Prozessoren.

Auf Intel-Prozessoren basiert nämlich die Hardware Atmos G3-Dense-480, die 60 Laufwerke zu 3 TByte enthält. Gleichzeitig wurde das Windows-Softwarepaket GeoDrive aktualisiert. Der EMC-Atmos-Kunden zur Verfügung gestellte Client für den Zugriff auf die EMC-Cloud unterstützt mit Version 1.1 Microsofts Clustering-Lösung bei verstärkter Verschlüsselung.

Die Atmos Cloud Storage Platform selbst liegt jetzt in Version 2.1 vor. Sie führt native Unterstützung für Amazons S3-API ein. S3 steht für Simple Storage Service – es handelt sich also um Amazons Pendant zu Atmos. Firmen könne so leichter auf S3 basierende Anwendungen in eines der 40 Public-Cloud-Angebote auf Atmos-Basis weltweit umziehen – oder auch in eine Private Cloud mit EMC-Technik.

Die Cloud-Storage-Plattform Atmos ist für große Unternehmen und Service-Provider konzipiert. Sie eignet sich für Private Cloud, Public Cloud und Hybridformen. Ziel ist es, weltweit verteilte unstrukturierte Daten zu verwalten.

Die Hardwarelösung Atmos G3-Dense-480, die Atmos 2.1 Cloud Storage Platform und der Client GeoDrive Windows 1.1 sind alle ab sofort verfügbar.

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu EMCs Cloud-Plattform unterstützt Amazon-Storage

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *