Probleme beim Verkauf von Nexus 4 und Nexus 10

Serverprobleme bei Google haben den Marktstart von Nexus 4 und Nexus 10 behindert. Um 9.13 Uhr hat Pressesprecher Stefan Keuchel auf Google+ den Verkaufsbeginn für das Tablet und das neue Smartphone verkündet. Doch die Bestellung verläuft bei vielen Kunden alles andere als reibungslos. Während des Vorgangs kommt es immer wieder zu Fehlermeldungen. Offensichtlich konnten viele Interessenten keine erfolgreiche Order durchführen, wovon die meisten der unter Keuchels Post aufgelaufenen 500 Kommentare zeugen.

Immerhin gab es auch erfolgreiche Bestellvorgänge, obwohl dies vom System zunächst nicht signalisiert wurde. Erst ein Blick in Google Wallet bestätigt den erfolgreichen Bestellvorgang. Wenig später erscheint sie auch in Google Play unter “Meine Bestellungen“. Anschließend haben die Kunden noch eine Bestätigungsmail erhalten. Demnach wird das Gerät am kommenden Donnerstag ausgeliefert. Die Versandkosten belaufen sich auf 9,99 Euro.

Seit 9.20 Uhr ist das Nexus 4 mit 16 GByte nicht mehr bestellbar. Wenige Minuten später kann auch die 8-GByte-Variante nicht mehr geordert werden. Das gleiche gilt für das Tablet Nexus 10. Von den Geräten, die Google heute in den Verkauf gebracht hat, steht lediglich das Nexus 7 mit 3G zur Verfügung.

Ob die Geräte nun ausverkauft sind oder Serverprobleme zum Verkaufsstop geführt haben, ist derzeit nicht bekannt. Google-Pressesprecher Stefan Keuchel hat bisher auf eine Anfrage von ZDNet.de nicht geantwortet. Auch hat er die Kommentarfunktion zu seinem Google+-Post inzwischen geschlossen.

Update 12:21 Uhr

Inzwischen hat sich Google-Pressesprecher Stefan Keuchel über Twitter zur Wort gemeldet. Er äußert Bedauern dafür, dass nicht alle Interessenten zum Zug gekommen sind. Die Geräte waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Derzeit hat er keine Informationen darüber, ab wann Nexus 4 und Nexus 10 wieder bei Google Play erhältlich sind.

Tests bei CNET.de:

Nexus 4: Server halten Ansturm nicht Stand

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Probleme beim Verkauf von Nexus 4 und Nexus 10

  • Am 13. November 2012 um 13:48 von Reinhard

    Klartext das was heute dem Welt-Konzern Google in der Angelegenheit Nexus 4 für uns Kunden geboten wurde ist Gelinde ausgesprochen ein Starkes Stück !!! es ist schon sehr merkwürdig das den Servern die Luft aus ging !!! was Ich nicht glaube !hier wurden wohl zu wenige Nexus 4 mit 16 GB geordet !Sie hätten es wissen müßen
    das über 5 Millionen Geräte für den großen Ansturm gebraucht werden !!! oder ging Ihnen die Muffe gegen das kommende Iphone 5 S und Galaxy S 4 oder HTC Butterfly !!! Sie können sich jetzt erklären wär Bestellt wird auch beliefert !!! Basta .

    • Am 13. November 2012 um 14:53 von Otternase

      Ist doch prima: mit viel Tam Tam zu Niedrigstpreisen ein Gerät ankündigen, und dieses dann in homäopatischen Dosen verkaufen – um nicht zu viel Verlust einzufahren. Bei diesen Preisen kann die Marge nur minimal sein, wenn denn pberhaupt ein Gewinn rausspringt.

      Vielleicht will (!) Google ja auch nur gegen Apple und Samsung stänkern. ;-)

  • Am 13. November 2012 um 14:59 von JohannesKirk

    Na toll. Mittels Google Wallet und Google Play und (Google?) Mail kann man ein Google Gerät kaufen … oder eben nicht. Na immerhin hat man dabei einige neue User gewonnen. Ein Schelm, der dabei Böses denkt.

    Manche können es (Amazon, Apple, Samsung), manche können es eben eben nicht (Google, Microsoft). Google sollte bei seiner Suchmaschine bleiben und weiter (kostenfrei) sein Android verschenken. Hardware können sie nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *