Benq kündigt kompakten LED-Beamer mit 550 ANSI-Lumen an

Der GP10 bietet eine 16:10-Auflösung von 1280 mal 800 Bildpunkten in einer Diagonalen von bis zu 6,09 Metern. Zum Funktionsumfang zählen Medienwiedergabe von SD-Karte oder USB-Stick sowie Wireless-Display-Support. Der Preis beträgt 699 Euro.

Benq hat einen portablen LED-Projektor mit einer Leuchtkraft von 550 ANSI-Lumen vorgestellt. Der GP10 basiert auf der DLP-Technik von Texas Instruments mit drei LEDs. Mit Maßen von 22 mal 17,8 mal 6,2 Zentimetern und einem Gewicht von 1,5 Kilogramm eignet er sich auch für den mobilen Einsatz, etwa für Referenten und Außendienstmitarbeiter.

Der Beamer bietet eine native 16:10-Auflösung von 1280 mal 800 Bildpunkten (WXGA) – bei Bedarf lässt sich das Bildformat in fünf Stufen umschalten. Er erreicht laut Hersteller einen Kontrastwert von 10.000:1 bei 1,07 Milliarden Farben. Die Lampenlebensdauer gibt Benq mit bis zu 30.000 Stunden im Eco-Modus und maximal 20.000 Stunden im Standardbetrieb an.

Der GP10 ist ab November für 699 Euro verfügbar (Bild: Benq).Der GP10 ist ab November für 699 Euro verfügbar (Bild: Benq).

Der GP10 liefert Bilddiagonalen bis 6,09 Metern. In einem Abstand von einem Meter erzeugt er ein 1,01 Meter großes Bild. Der Fokus ist von Hand justierbar. Eine vertikale Trapezkorrektur von 40 Grad gleicht Verzerrungen aus.

Über je einen D-Sub-, Composite- und HDMI-Port lassen sich die Videoformate NTSC, PAL und Secam in Auflösungen bis 1080p einspeisen. PC-Signale werden mit bis zu 1600 mal 1200 Pixeln verarbeitet. Für die Audioausgabe sind zwei 3-Watt-Stereolautsprecher integriert. Auch ein USB-2.0- und ein Mini-USB-Port sowie Audio-Ein- und -Ausgänge sind vorhanden.

Multimedia-Dateien, PDFs, Office-Dokumente und Präsentationen kann der GP10 direkt von einer SD-Karte (bis 32 GByte) oder einem USB-Medium wiedergeben, sodass keine externe Bildquelle nötig ist. Außerdem hat er 2 GByte Speicher integriert. Per WLAN-Dongle lässt sich eine drahtlose Verbindung zu Notebook oder PC herstellen, um Präsentationen oder Videos zu übertragen (Wireless Display).

Im Standardbetrieb liegt die Lautstärke des Projektors laut Hersteller bei maximal 36 Dezibel. Im Eco-Modus erzeugt er einen Geräuschpegel von höchstens 32 Dezibel. Die typische Leistungsaufnahme beträgt 128 Watt beziehungsweise 95 Watt, im Standby sind es unter 0,5 Watt. Die Schnellkühlfunktion „Off & Go“ verkürzt die Abkühlzeit, so dass der Beamer zügig nach Beendigung der Präsentation vom Stromnetz getrennt und eingepackt werden kann.

Benq liefert den GP10 ab Anfang November mit Fernbedienung, WLAN-Dongle, Handbuch-CD, Schnellstartanleitung, Tasche sowie Netz-, USB- und VGA-Kabel aus. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 699 Euro. Die Garantiezeit beträgt drei Jahre.

Themenseiten: BenQ, Projektoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Benq kündigt kompakten LED-Beamer mit 550 ANSI-Lumen an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *