Windows 8: großer Wurf oder Vista 2.0?

Mit seinen unterschiedlichen Bedienkonzepten steht Windows 8 schon seit seiner Vorstellung in der Kritik. Im Laufe der Entwicklung hat Microsoft einige Verbesserungen vorgenommen. Was erwartet den Anwender mit dem neuen OS?

100 Millionen iPads hat Apple seit der Markteinführung Anfang 2010 verkauft. Mit dieser imposanten Zahl konnte CEO Tim Cook erst diese Woche anlässlich der Vorstellung des iPad Mini aufwarten.

Microsoft hingegen versucht seit 10 Jahren erfolglos, Tablets aus der Nische in den Massenmarkt zu bringen. Bill Gates höchstpersönlich stellte 2002 die Tablet-PC-Edition von Windows XP vor.

Allenthalben ist zu beobachten, dass ein Tablet einen Windows-PC zwar nicht vollkommen ersetzt, sich die Nutzungsdauer zwischen den beiden Geräten jedoch zu Ungunsten des PC verschoben hat. So manches Windows-Notebook, das eigentlich schon lange ersetzt worden wäre, verrichtet aufgrund der seltenen Nutzung weiterhin seinen Dienst. Der Käufer steigt am Ende eher vom iPad 1 auf die neueste Generation mit Retina-Display um, anstatt sich einen neuen Rechner zu kaufen.

Dieser Bedrohung begegnet Microsoft jetzt mit Windows 8. Unter der Leitung von Steven Sinofsky wurde in Redmond ein System entwickelt, das auf klassischen Rechnern (Desktops und Notebooks) genauso gut funktionieren soll wie auf Tablets, die mit dem Finger bedient werden und die üblicherweise eine deutlich schwächere Hardware mitbringen.

Technische Basis

Seit Jahren taucht in unregelmäßigen Abständen der Codename Midori auf. Immer wieder wurde darüber spekuliert, dass das Managed-Code-basierte OS irgendwann die Nachfolge von Windows mit dem NT-Kernel antritt. Wie die Zukunftspläne von Microsoft aussehen ist zwar ungewiss, sicher ist aber, dass Windows 8 weiterhin auf einer überarbeiteten Version des NT-Kernels basiert, der jetzt die Versionsnummer 6.2 trägt. Er wurde modularisiert und verschlankt. Die Folgen sind ein verringerter Speicherverbrauch und deutlich schnellere Bootzeiten.

In den Schichten über dem Kernel hat sich jedoch eine Menge getan. Microsoft hat mit eine neue Runtime entwickelt: WinRT. Sie bildet die Basis für neue Anwendungen, bis vor kurzem als Metro-style-Apps bekannt. Aufgrund rechtlicher Probleme musste Microsoft diesen Namen jedoch aufgeben, derzeit wird je nach Dokument „Modern Apps“ oder „Windows 8 Apps“ verwendet.

Windows-8-Apps laufen grundsätzlich im Vollbild, sind dank großer Elemente für die Fingerbedienung geeignet, kommen exklusiv aus dem Windows Store, sorgen für geringen Energieverbrauch und laufen in einer Sandbox. Sie können sich gegenseitig also nicht stören.

Der neue Startscreen von Windows 8: Live Tiles halten den Nutzer auf dem Laufenden. Über die Kachel unten links ...

Der neue Startscreen von Windows 8: Live Tiles halten den Nutzer auf dem Laufenden. Über die Kachel unten links …

WinRT kommt mit einem neuen, touchoptimierten Vollbild-Interface, das quadratische und rechteckige Kacheln zeigt. Die so genannten Live Tiles zeigen Informationen (die neuesten Tweets, eigegangene E-Mails, …) und dienen zum Start von Apps und klassischen Windows-Programmen. Windows 8 bootet zwar mit dem Vollbild-Interface, der seit Jahren bekannte Desktop ist aber nach wie vor vorhanden. Er wird über ein Live Tile gestartet, als handle es sich um eine App.

Dahinter steckt jedoch deutlich mehr: Windows 8 bringt wie seine Vorgänger eine komplette Win32-API und damit die vollständige Abwärtskompatibilität zu bisheriger Software mit.

 

Neueste Kommentare 

16 Kommentare zu Windows 8: großer Wurf oder Vista 2.0?

  • Am 26. Oktober 2012 um 00:04 von Mac-Harry.de

    Vista! Klare Antwort. Das Konzept ist nicht eindeutig und mit Windows Old Style im Rucksack wird deutlich, dass Microsoft doch Angst hat, konsequent zu sein. So wie Apple. Deshalb auch die billigen Preise zu Win 8, weil sonst gar nichts über die Theke geht. Ganz anders die Preispolitik bei Apple.

    • Am 26. Oktober 2012 um 20:19 von hippi

      ich muss sagen ich war auch skeptisch dem neuen gegeüber.
      Nun muss ich sagen dass ich sehr positiv überrascht bin wie gut das System läuft.
      Und ich komme auch sofort mit der Bedienung klar.
      p.s deswegen bringt Apple auch im halb Jahrestakt iPads auf den Markt schon klar.

    • Am 8. September 2013 um 13:10 von Juergen R.

      Vista 2 die Fortsetzung!
      Hab´s mir vor einem 3/4 jahr als Upgrade gekauft.Nach langer Testzeit habe ich nun feststellen müssen,das es die 49,90€ nicht mal Ansatzweise wert ist.Bleibt erst mal bei Win 7.Schön anzusehen aber nicht wirklich gut durchdacht.

  • Am 27. Oktober 2012 um 16:58 von Der Ostwestfale

    Warten wir mit der Installation also bis SP 1 oder 2.

  • Am 27. Oktober 2012 um 17:40 von Thomas

    Ich denke Microsoft baut wieder einmal genial daneben, Betriebssysteme für Tablets und Smartphones gibt es genügend, da sollte Microsoft nich auch noch eine Einbahnstrasse bauen. Win8 ist Schrott in Tüten, wird sich nur bei Mobiloen Geräten bewären!

    • Am 27. Oktober 2012 um 18:22 von hdn

      Ob Windows 8 ein Erfolg wird oder nicht, entscheidet sich eben nicht auf dem PC sondern auf Tablets und Samartphones. Neue Betriebssyteme auf PCs sind keine wirklichg große Sache mehr, im Zweifelsfall ist es nicht so wichtig, ob die aktuelle oder die letzte Version darauf läuft. Aber ein Kernel, der vom Smartphone über Tablets bis zu Ultrabooks, All-in-One-PCs, Workstations und Servern läuft und damit den Anwendungsentwicklern eine riesige einheitliche Plattform mit boomenden statt rückläufigen Installationszahlen bietet, das wäre der entscheidende Coup für Microsoft. Bei Apple kann erst seit Snow Leopard eine iOS App auf einem MAC laufen und das eher schlecht als recht wegen der iOS Emulation on top des OS-X Kernels. Aber wenn Windows RT und Windows Phone beim Konsumenten durchfallen, ist es schon fast egal, wie gut oder schlecht die PC-Nutzer mit Windows-8 zurecht kommen. Ich finde, da ist viel übertrieben worden, so schlecht funktioniert das nicht und bald werden auch viele PCs Touchscreens haben.

  • Am 27. Oktober 2012 um 18:44 von wb

    Vista 2.0! MS hat es bei jeder “neuen” Version eines MS-Betriebssystems geschafft mit cleverem Marketing und vielen leeren Versprechungen zum “besseren”, “schnelleren”, “sichereren” die Käufer dazu zu bringen, Windows X zu kaufen. Doch nach der Installation fängt bei vielen Benutzern der Frust an über Abstürze, ständiger Zwang zum Neustarten nach jeder noch so kleinen Veränderung, Hängen des Systems, Programme laufen nicht mehr, Hardware muss ersetzt werden, da Treiber fehlen. Die Frage, welchen Nutzen habe ich durch Windows X gewonnen, wird dann häufig mit einem Schulterzucken beantwortet.

    MS braucht ein neues OS um Geld in die Kasse zu bekommen und um die Benutzer von Smartphones und Tabletts zu bedienen, warum soll MS mit Windows 8 ein neues OS schaffen? Ein paar Kacheln (die kein PC-Nutzer braucht) und neue Symbole und Farben – fertig ist Windows 8.

  • Am 29. Oktober 2012 um 20:57 von Netbook-User

    Netbooks, welche eine Display Auflösung von 1024*600 haben, konnten in der Preview Version mittels DownScalingSupport in der Registry trotzdem für Apps genutzt werden. Diese Option ist im Release WIndows 8 Pro offensichtlich nicht mehr vorhanden. Damit ist die Vollversion dann doch umsonst gekauft :-(
    Ich weiß nicht ob Microsoft sich damit Freunde macht, Anwender mit nicht recht aktueller Hardware auszusperren, nur um neue Hardware zu verkaufen.
    Schade eigentlich. Damit ist Windows 8 dann nahezu unbrauchbar für viele Netbooks. Technisch notwendig wäre das natürlich nicht. In dieser Hinsiocht hat MS leider in den letzten Jahren nicht viel dazu gelernt.

  • Am 1. November 2012 um 10:10 von Hanno

    In der jetzigen Version: Vista!

    Die Kompatibilitätsprüfung prüfte in meinem konkreten Falle 100 Items, davon waren 70 kompatibel, 30 nicht. Abhilfe wäre lt. des Kommentars in 16 Fällen ein kostenloses, in 10 Fällen ein kostenpflichtiges Update. Der Rest sei nicht lösbar, d. h. auf diese 4 Items müsse verzichtet werden. Eine Hardwarekomponente, nämlich eine C-Media-Soundkarte, tauchte überhaupt nicht auf. Sie wurde dann bei einem Probelauf mit der Preview-Version 64bit nicht erkannt (d. h. erschien nicht im Gerätemanager und konnte nicht nachinstalliert werden. Von C-Media war auch keine Hilfe möglich).

    Fazit: Die schönen Bildchen wiegen das bei weitem nicht auf. Bleiben wir bei Vista oder Win 7, selbst XP tut es noch (Multiboot wegen verschiedener noch immer nur in 32-bit-OS laufender Altprogramme).

  • Am 1. November 2012 um 20:15 von Herbert Fricke

    Win 8
    gewöhnungsbedürftig
    umständlich
    unübersichtlich (APPS) anstatt Programmübersicht
    viele Abstürtze (mit Neusatart)
    downgrad auf WIn7

    • Am 7. November 2012 um 15:37 von gert heidenreich

      Also irgendwie ist das eine wirre Feststellung. Was haben Sie auf dem Mac (5 Jahre?) installiert? Bestimmt kein aktuelles Mac OS. Was macht ein Outlook und Office Paket auf einem Unix System? Emulation! Warum kann ich es dann nicht gleich direkt laufen lassen? Weil Apple den Anwender dumm halten will. Haben Sie schon mal über Kompatibiltät der Apple Welt mit dem Rest nachgedacht? Wieder dumm halten mit dem Mäntelchen des “Funktioniert alles perfekt”! Dann lieber gleich ein anpassbares Windows System, bei dem ich wenigstens weiß was nicht funktioniert. Und dieser Metro Style ist echt ein Fortschritt, da ich diese tausende Fensterchen und Desktop Icons, Startknopf usw. nicht mehr sehen kann. Mein Winphone hat mich überzeugt.

  • Am 2. November 2012 um 06:41 von Edwin

    Einen 5 Jahre alten IMac vor kurzem neu aufgesetzt.
    USB Stick rein, X Taste drücken, USB Stick wählen und auf Installation drücken.
    Nach 15 Minuten war alles fertig, Office Installiert, geht auch schnell, Outlook eingerichtet und fertig.
    Alles da, alles drauf und es funzt Perfekt.
    Warum ärgern mit der Xten Version von Müll, Vista hat mich letztendlich dazu bewogen zu wechseln.
    Windows ist nicht schick, nicht schön, nicht durchdacht, wenig elegant.
    Dann diese Treiber, nein danke.
    Wenn es Unternehmen nicht gäbe, Exchange nutze ich sehr gerne, wäre alles schon vorbei.

  • Am 24. November 2012 um 09:55 von Mikey

    Nicht unerwähnt bleiben sollte, das Microsoft mit Windows 8 einen Schlussstrich unter Intels Pentium 4 Prozessoren zieht.
    Ein System, dass weniger Ressourcen verbraucht, lässt sich unter diesen Prozessoren größtenteils nicht mehr installieren. Die Foren sind voll davon.
    Dies könnte zu kurz gedacht sein und zum Abwürger werden.

  • Am 25. November 2012 um 22:52 von bobo19muc

    Hallo Leute, ich bin von Windows 2000 bis Windows 7 mit jedem OS zurechtgekommen. Ich konnte mich sogar mit Vista anfreunden (seit SP2 Top) aber den Pfusch den Microsoft mit Windows 8 abgeliefert hat ist kaum zu überbieten. Vista lässt grüßen! Über die “Kachelobefläche” kann man sich streiten, ist für Tablet-PC OK aber für einen Desktop-PC der reinste Horror. Dieses ständige hin und her gehoppse zwische Desktop und Kacheln ist nervig und bei jedem zurückspringen zum Desktop darf ich die Icons neu sortieren, da helfen auch so Tools wie DesktopOK oder Desksave nicht weiter. Der eigentliche Oberhammer ist das man das Startmenü ersatzlos gestrichen hat. Sollte nun jemand sagen, dafür ist ja die Kacheloberfläche da,der liegt zwar richtg, sie kann aber nur sehr schwer angepasst werden, ist unübersichtlich und somit kein Ersatz. Nun aber die Hardware-Hersteller verantwortlich zu machen das die Verkaufszahlen von Windows 8 stagnieren ist wohl das letzte.

  • Am 10. Februar 2013 um 03:29 von Marc

    LÄCHERLICH … wie von Windows gewohnt

    ich nutze Windows seit ca. 15 Jahren. Man gewöhnte sich ja nun so langsam an die ganzen typischen krankheiten. Aber es werden immer mehr. (Ist das eigentlich arm, dass JEDER Windows Nutzer weiß, was der affengriff ist? Sollte zu denken geben)
    Aber der Umstieg von Win 7 auf WIN 8 war die Krönung. Wie erbärmlich ist das denn bitte. Da wird einem ein “betriebssystem” hingestellt, was vorn und hinten nicht funktioniert. WIE bitte schafft Microsoft es ein Win8 aus einem Win7 zu bauen, was zu 90% ein Win 7 ist aber nur 10% funktionieren? All das, was bei WIN 7 “funktioniert” hat geht auf einmal nicht mehr, obwohl es genau so aussieht … Und all das was neu ist, ist einfach nur dämlich. Die “Apps” sind mal richtig arm. schaut euch mal die ebay app an, dann wisst ihr was ich meine (suchen kann man alles schön und gut, aber wenn man auf kaufen geht, muss man trotzdem zum firefox wechseln … WIE DUMM)
    also im moment bin ich grad wieder zu win 7 zurück, aber auch das macht mich schon wieder wahnsinnig … WAS ZUR HÖLLE IST SO SCHWER DARAN, DASS MAL IRGENDWAS DIREKT FUNKTIONIERT????
    sry, ich hab es nach sehr vielen Jahren einfach satt … wenn microsoft einfach zu doof ist, geh ich halt doch zu apple … das Geld sind mir meine Nerven einfach wert … ciao Microsoft

  • Am 13. Februar 2013 um 17:38 von hawk

    für euch eine längere abhandlung,

    positives erlebnis.
    also ich verstehe nicht ganz diese ewigen kritiker.
    ich bin entwickler & spieler. beides exzessiv.
    aus demher meine erfahrung.

    erstmal ganz vorab : es ist stabil wie ein betonstein. dinge, die unter xp oder vista abstürzten? … haben vergessen wie abstürzen geht.

    ja, es mag sein es ist ein “monitor touch system” und eine annäherung an ein touchpad – aber ich arbeite nur mit der maus und bitte : wo ist das problem? als maus user sage ich, das wenn es angeblich “ach so für fingertip” ausgelegt ist, dann ist die mischung aber wohl gelungen!

    monate arbeite und spiele ich nun absolut problemlos (wie noch nie). wie schon gesagt : stabil wie ein betonstein. es gab nicht einen einzigen absturz zu verzeichnen.

    systemtiefen:
    ————-
    ja ja – für die meckerer : dinge sind anders. anders zu finden. anders organisiert. will man in systemtiefen? >>> wundert man sich erstmal. wer mehr einzurichten hat sollte ein grundsätzliches verständnis mitbringen und nicht nur oberflächenbenutzer sein. aber wenn das prinzip erst einmal verstanden ist, dann ist es doch gar nicht so schlecht gemacht, oder? ein bischen wundersam, aber wie alles im leben mit vor- und nachteilen. und “das perfektum”, das gibt es doch sowieso auf keinem gebiet.

    kritik an den kritikern:
    ————————
    ich habe in lauter kritiken imemr den eindruck gewonnen, das diese von leuten kommen die sich gerne an der oberfläche rumtreiben, aber vom system ansich nie etwas verstanden haben … SO EINFACH, meine lieben, war die edv noch nie :)) wer beim problem mit der maus schon einen herzinfarkt bekommt, der war nie glücklich, egal welches system. man sollte schon wissen, wo und wie man sich helfen kann. (die hilfefunktion geht übrigens sehr viel besser und effektiver als bei xp, vista und konsorten. man muss nur auch LESEN WOLLEN, nicht einfach “abwinken”).

    fazit:
    ——
    ein extrem superstabiles system für maus (und mag sein auch den finger, keine ahnung :))
    mag sein das ich schau reden kann … aber ich habe auch einen nagelneuen PC dazu. 8 GB und extra 2 GB nvidia karte. das klingt teuer? also bei ebay zahlte ich für das (inkl. gehäuse und einer weiteren 2 TB festplatte) 359€ neu und garantie. super gerät. natürlich selbst geschraubt (das mal wieder als seitenhieb auf diese “oberflächen turner” :))

    450 € (euro)
    habe ich gezahlt für modernsten pc standard. alles nagelneu ab händler und garantie.
    der preis für ein dazu gekauftes windows 8 ist da bereits mit drin.

    also, liebe “kritiker” … wo ist denn euer ewiges problem gejammer her???
    oder seid ihr nur teil eines chorus, in den ihr euch nur zu gerne einreiht?
    ich las oft kritiken der marke “wer hat das denn gebraucht?” … und ganz ehrlich, wenn ein system dermassen sicher stabil zuverlässig arbeit? ja, DAS braucht man.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *