Microsoft schließt Entwicklung von Office 2013 ab

Volumenlizenzkunden erhalten die neue Version ab Mitte November. Gleiches gilt für Abonnenten von MSDN und TechNet. Verbraucher müssen sich bis zum ersten Quartal 2013 gedulden.

Microsofts kommende Office-Version hat den Meilenstein Release to Manufacturing (RTM) erreicht. Damit ist die Entwicklung der Bürosoftware abgeschlossen. In einem Blogeintrag kündigt der Softwarekonzern an, dass Volumenlizenzkunden sowie TechNet- und MSDN-Abonnenten die RTM-Version ab Mitte November 2012 erhalten. Dann sollen auch Abonnenten von Office 365 auf die neuen Versionen der von Microsoft gehosteten Server-Anwendungen zugreifen können.

Verbraucher können Office 2013 erst ab dem ersten Quartal 2013 erwerben. Ab dann will Microsoft die Software auch an die Kunden ausliefern, die sich für ein Abonnement der „Home and Small Business“-Edition entscheiden. Quellen von ZDNet.com vermuteten bisher, dass die Veröffentlichung im Februar erfolgt. Allerdings hat Microsoft die RTM-Version nun rund einen Monat früher freigegeben als von ihnen erwartet.

Mit der kommenden Office-Ausgabe führt Microsoft eine neue Namensgebung ein. Die Bezeichnung „Office 2013“ nutzt das Unternehmen nur für die lokal beziehungsweise bei Kunden installierten Produkte. Die Ausgaben, die als Abonnement sowie als Cloud-Versionen angeboten werden, nennt Microsoft „Office Next“. Das gilt unter anderem für die kommende Version von Exchange Online.

Darüber hinaus hat Microsoft bestätigt, dass ab Ende Oktober ein Update für die Office Web Apps, also die webbasierten Versionen von Word, Excel, PowerPoint und One Note, zur Verfügung stehen wird. „Wir aktualisieren Office 365 mit neuen Funktionen vierteljährlich und manchmal öfter. Das gehört zu unseren regulären Updates“, sagte ein Sprecher des Softwarekonzerns.

Das Update bringt vor allem Verbesserungen bei der Erstellung sowie der gemeinsamen Bearbeitung von Dokumenten. Die Funktionen zur Online-Zusammenarbeit sollen anfänglich aber nicht für das webbasierte Excel zur Verfügung stehen. Außerdem wird der Support für die Nutzung auf touchfähigen Geräten sowie die allgemeine Performance der Office Web Apps optimiert.

Schon zuvor hatte Microsoft angekündigt, dass die Windows-RT-Version von Office Home and Student 2013 ab Anfang November erhältlich sein wird. Sie gibt es nur vorinstalliert auf Geräten mit Windows RT – der Version von Windows 8 für ARM-Prozessoren – und wird nicht einzeln verkauft.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Themenseiten: Microsoft, Office 2013, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft schließt Entwicklung von Office 2013 ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *