HTC meldet erneut deutlichen Umsatz- und Gewinnrückgang

Der Gewinn bricht im dritten Quartal um 79 Prozent auf 103 Millionen Euro ein - neuer Negativrekord. Der Umsatz sinkt um 48 Prozent auf 1,85 Milliarden Euro. Beide Kennzahlen liegen unter den Erwartungen der Analysten.

HTC hat seine vorläufige Bilanz (PDF) für das dritte Quartal 2012 vorgelegt. Demnach brach der Gewinn nach Steuern um 79 Prozent auf 3,9 Milliarden Taiwan-Dollar (103 Millionen Euro) ein. Der konsolidierte Umsatz des taiwanischen Smartphone-Herstellers schrumpfte um 48 Prozent auf 70,2 Milliarden Taiwan-Dollar (1,85 Milliarden Euro). Der operative Gewinn ging um 76 Prozent auf 4,9 Milliarden Taiwan-Dollar (129 Millionen Euro) zurück.

Logo von HTC

Damit konnte HTC die Erwartungen der Börse nicht erfüllen. Von Bloomberg befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Gewinn von 4,43 Milliarden und Einnahmen von 75 Milliarden Taiwan-Dollar gerechnet. Das Unternehmen selbst prognostizierte Anfang August 70 bis 80 Milliarden Taiwan-Dollar Umsatz. Noch vor Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen fiel der Kurs der HTC-Aktie zum Börsenschluss in Taipeh um 0,86 Prozent auf 287 Taiwan-Dollar. Anfang des Jahres notierte das Papier noch mit 457 Taiwan-Dollar.

Schon in den drei Vorquartalen war HTCs Gewinn im Jahresvergleich eingebrochen: im vierten Quartal 2011 um 26 Prozent, im ersten Quartal 2012 um 70 Prozent und im zweiten Quartal um 57 Prozent. Der nun verbuchte Rückgang um 79 Prozent stellt laut Bloomberg einen neuen Negativrekord dar.

HTC hat wie fast alle kleineren Smartphone-Hersteller Schwierigkeiten, sich gegen die starke Konkurrenz von Apple und Samsung zu behaupten. Auch ein stärkerer Wettbewerb in China belastet das Ergebnis. „HTC droht ein weiterer Verlust von Marktanteilen in den USA und Europa“ im vierten Quartal, sagte Citigroup-Analyst Kevin Chang gegenüber Bloomberg.

Vergangene Woche hatte HTC sein neues Android-Flaggschiff One X+ vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Neuauflage des One X mit größerem Akku, schnellerem Prozessor, mehr Speicher, verbesserter Frontkamera und Android 4.1 Jelly Bean. Es soll ohne Vertrag 649 Euro kosten.

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: HTC, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu HTC meldet erneut deutlichen Umsatz- und Gewinnrückgang

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. Oktober 2012 um 21:30 von Walker Roger

    Das verwundert mich nicht, ich würde nie mehr ein HTC kaufen. Auch meine Arbeitskollegen sagen das! Ich kauf nur noch Nexus Geräte..

  • Am 8. Oktober 2012 um 22:30 von Schlauberger

    Vielleicht liegt es an den hohen Preisen?!

  • Am 9. Oktober 2012 um 14:10 von Norman Karstens

    Vielleicht liegt es auch am schlechten Kundenservice und den Auflagen an die Mobilfunkanbieter.
    Ich besitze ein HTC Desire HD. Nach 1,5 Jahren fällt der Volumebutton raus, ohne, dass das Telefon je auf den Boden crashte.
    Und wie kanns anders sein? Dieses Bauteil ist aus den Garantieleistungen des Herstellers ausgelistet worden.
    Und dann sagt man mir, man höre von diesen Problemen zum ersten mal.
    Dann schaut man sich Foren im Netz an und merkt, man wurde schamlos angelogen, denn das Buttonproblem ist der häufigste Grund für Ärger mit diesem Telefon.
    Für mich steht fest, dass es kein HTC mehr in meinen Besitz schafft…

  • Am 10. Oktober 2012 um 16:44 von Eddi eddi

    Wie wäre es wenn die Idioten mal größere Akkus verbauen würden.. Die lernen es einfach nicht..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *