Android 4.1 Jelly Bean läuft erst auf 1,8 Prozent aller Geräte

Zusammen mit dem Vorgänger Ice Cream Sandwich kommt es auf über 25 Prozent. Android 4.x läuft derzeit auf 23,7 Prozent aller Geräte. Am weitesten verbreitet ist nach wie vor Android 2.3 Gingerbread mit über 55 Prozent - Tendenz fallend.

Googles jüngste Android-Version 4.1.x alias Jelly Bean ist drei Monate nach der Veröffentlichung laut aktuellen Zahlen erst auf 1,8 Prozent aller Geräte installiert. Damit liegt sie sogar hinter der knapp drei Jahre alten Version 2.1 (Eclair), die noch immer auf 3,4 Prozent aller Android-Geräte läuft.

Auch der Jelly-Bean-Vorgänger Ice Cream Sandwich tat sich lange Zeit schwer. Nachdem er zum Erreichen der 10-Prozent-Marke rund acht Monate benötigte, hat sich sein Anteil seit Juli auf 23,7 Prozent mehr als verdoppelt. So kommen die beiden neuesten Android-Versionen zusammen immerhin auf einen Anteil von über 25 Prozent.

Am weitesten verbreitet ist aber weiterhin Android 2.3.x (Gingerbread), das im Dezember 2010 veröffentlicht wurde. Es hält in Form der Versionen 2.3.3 bis 2.3.7 immer noch einen Anteil von 55,5 Prozent. Allerdings ist die Tendenz stark rückläufig: Anfang Juni entfielen auf Gingerbread noch 64 Prozent des Android-Markts.

Außer Google selbst verteilen auch Hardware-Partner wie Samsung und HTC Jelly-Bean-Updates für ihre Geräte. Andere haben hingegen noch keine Aktualisierungen ausgeliefert, darunter LG und Sony. Vor allem Besitzer älterer Smartphone- und Tablet-Modelle müssen lange auf ein Android-Update warten, falls sie überhaupt eines erhalten.

Zur Ermittlung der Marktzahlen hat Google in einem Zeitraum von zwei Wochen mit Ende zum 1. Oktober alle Zugriffe auf seinen Play Store gemessen.

Mit Android Jelly Bean beginnt das Update-Spiel von vorne. Auf 1,8 Prozent aller Android-Geräte läuft mittlerweile die neueste Version des Google-OS (Grafik: <a href="http://de.statista.com/statistik/kategorien/kategorie/15/themen/122/branche/festnetz--mobilfunk-telefonie/infografik/353/geraete-mit-android-ice-cream-sandwich/" target="_blank">Statista</a>).Mit Android Jelly Bean beginnt das Update-Spiel von vorne. Auf 1,8 Prozent aller Android-Geräte läuft mittlerweile die neueste Version des Google-OS (Grafik: Statista).

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Google, Marktforschung, Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Android 4.1 Jelly Bean läuft erst auf 1,8 Prozent aller Geräte

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. Oktober 2012 um 23:37 von Anton

    Man sollte aber auch bedenken, dass die meisten billig Smartphones gar nicht in der Lage sind für ICS oder höher. Die ganzen 99€ Smarphones (Lidl Huawei sage ich da nur). Naja…die Besitzer werden die auch nicht deswegen wegschmeißen. Ein großer Block mit altem Betriebssystem wird immer existieren. Ist wie bei den PC’s … Windows 7, Vista, XP und ich kenne sogar noch eine Person beim dem läuft Windows 95 (zitat:läuft doch noch). Fragmentiert und dennoch behauptet keiner Microsoft würde das nicht in den Griff bekommen. I’am just sayin…

    • Am 3. Oktober 2012 um 8:29 von Karl Marx

      Das stimmt so nicht ganz. ICS und JB laufen auch auf alten Smartphones via Custom ROM und sind dort von der Performance oft sogar besser als Gingerbread. Jedoch ist die Installation von Custom ROMs natürlich mitunter recht aufwändig und nicht für die breite Masse durchzuziehen. Schöner wäre dort natürlich Support vom Hersteller, aber man kann ja nicht alles haben.

      • Am 3. Oktober 2012 um 10:43 von Antons

        Diese von mir erwähnten Smartphone haben 256mb Ram… Dafür gibt es auch kein custom ics rom. Wenn du für das ideos x3 z. B. ics findest bist du mein Held. Und solche billig Smartphones gibt es millionenfach und die kann man rooten wie der Weltmeister, aber weiter als cyanogenmod 7.2 gingerbread kommt man nicht. I’am just sayin…

  • Am 3. Oktober 2012 um 8:26 von Horst Deppert

    Darum roote ich alles,was auf Android läuft umgehend. Bei den XDAs sind die Updates längst fertig. Inklusive diversen Tweaks und Costomapps von. Original ist auch Android fast so fade wie IOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *