Alibaba und Google streiten über Android-Wurzeln von Aliyun

Nach der offenbar erzwungenen Acer-Absage eines Smartphones mit dem Mobilbetriebssystem Aliyun ist es zu einem verbalen Schlagabtausch zwischen Google und dem chinesischen E-Commerce-Unternehmen Alibaba gekommen. Im Kern geht es darum, inwieweit Aliyun auf Android basiert und dazu kompatibel ist.

Android-Chef Andy Rubin (Bild: James Martin / News.com)

Acer wollte in der letzten Woche ein Mobiltelefon namens CloudMobile A800 vorstellen, das mit dem von Alibaba entwickelten Aliyun laufen und in China in den Verkauf kommen sollte. Nachdem Acer in letzter Minute absagte, warf Alibaba Google vor, Druck auf den Hersteller ausgeübt zu haben: “Unser Partner wurde von Google informiert, dass es seine auf Android bezogene Zusammenarbeit beenden und andere technologische Lizenzierungen einstellen würde.”

Ein Kommentar Googles blieb zunächst aus, bis Android-Gründer Andy Rubin selbst in einem Blogeintrag zu den Vorwürfen Stellung nahm. Er zitierte den Alibaba-Chefstrategen Zeng Ming mit der Äußerung “Wir wollen das Android Chinas sein” – das sei überraschend, da Aliyun OS die Android-Runtime miteinbeziehe und offenbar von Android abgeleitet sei. Zudem versuche die Plattform, kompatibel zu Android zu sein, schaffe das aber nicht.

Google sieht Aliyun damit als eine abgezweigte Version von Android an. Im Prinzip steht es jedem Hersteller frei, die Open-Source-Basis von Android zu nehmen und nach eigenen Wünschen anzupassen, wie es etwa Amazon bei seinem Tablet Kindle Fire praktiziert. Acer allerdings ist Mitglied der Open Handset Alliance (OHA), die mit Google hinter der Android-Entwicklung steht – und sie verlangt von ihren Mitgliedern, die Kompatibilität zu wahren.

Googles Standpunkt ist daher, dass sich Acer als OHA-Mitglied verpflichtet hat, keine inkompatiblen Android-Geräte auszuliefern. “Kompatibilität ist das Kernstück des Android-Ökosystems und sichert eine einheitliche Erfahrung für Entwickler, Hersteller und Verbraucher”, heißt es dazu in einer per E-Mail versandten Stellungnahme von Google. “Nicht kompatible Versionen von Android wie Aliyun schwächen das Ökosystem.”

Über verschiedene US-Blogs meldete sich für Alibaba John Spelich zu Wort, als Vice President für internationale Angelegenheiten verantwortlich. “Aliyun OS hat seine eigene Virtuelle Maschine, die sich von Androids Dalvik-VM unterscheidet”, argumentierte er. Zudem bestehe die Laufzeitumgebung von Aliyun nicht nur aus der Java-VM von Aliyun, sondern auch aus einer eigenen Cloud-App-Engine, die mit HTML 5 geschriebene Web-Apps unterstütze. “Aliyun OS benutzt das Android-Application-Framework teilweise sowie Tools (Open Source) als Patch, um den Nutzern von Aliyun OS die Apps von Drittanbietern zusätzlich zu den Cloud-basierten Aliyun-Apps in unserem Ökosystem zugänglich zu machen.”

“Hallo, John Spelich”, meldete sich Andy Rubin erneut zu Wort. “Wir stimmen darin überein, dass Aliyun OS nicht zum Android-Ökosystem gehört und Sie nicht verpflichtet sind, kompatibel zu sein.” Tatsache sei jedoch, dass Aliyun die Android-Runtime, das Framework und die Tools einsetzt. “Und Ihr App Store bietet Android-Apps an (einschließlich unrechtmäßig übernommener Google-Apps). Es ist also wirklich nicht zu bestreiten, dass Aliyun auf der Android-Plattform basiert und damit alle Vorteile der harten Arbeit nutzt, die von der OHA für diese Plattform geleistet wurde.”

Der Android-Chef forderte Alibaba auf, sich für Kompatibilität zu entscheiden, wenn es Nutzen aus dem Android-Ökosystem ziehen wolle. “Es ist leicht, kostenlos, und wir helfen sogar gerne dabei. Aber wenn Sie nicht kompatibel sein wollen, dann erwarten Sie keine Hilfe von OHA-Mitgliedern, die alle engagiert sind, ein einheitliches Android-Ökosystem zu unterstützen und zu schaffen.”

Alibaba, an dem neben Softbank auch Yahoo noch immer zu 20 Prozent beteiligt ist, ist nach eigenen Angaben die größte IT-Firmengruppe Chinas. Das von seiner Tochter AliCloud entwickelte Betriebssystem Aliyun war erstmals Mitte 2011 vorgestellt worden.

[mit Material von Edward Moyer, News.com]

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Alibaba und Google streiten über Android-Wurzeln von Aliyun

  • Am 17. September 2012 um 16:04 von JohannesKirk

    Es ist doch erstaunlich, welche Empfindlichkeit Google bezüglich seines Android ‘Ökosystems’ auszeichnet, wo es doch als reine Kopie in nahezu allen Einzelheiten dem Apples iOS Ökosystem entspricht, und dabei sogar durch einen ‘Thermonuklearen Atomkrieg’ bedroht ist?

    Und Google hat nichts dagegen unternommen, dass Samsung dreiste Kopien des iPhone, iPad und iPod Touch auf Basis des Android Systems auf den Markt geworfen, und in großem Stil plagiiert hat.

    Es wäre interessant zu hören gewesen, was Andy Rubin dazu zu sagen hätte. Aber betretenes Schweigen kann manchmal sehr verräterisch und laut sein. ;-)

    Ob das Kopieren des iOS Ökosystems wohl OHA-konform ist? Und ob es normal is, alle iOS Funktionen einfach nachzubauen?

    Google entblättert sich als das, was es ist: ein möchtegern Monopolist, der bei Bedarf an herkömmlichen Marktregeln vorbei seine Interessen durchdrücken will. Man vergleicht die Ausgaben für Lobby Arbeit in den USA von Google und von Apple, dann sieht man woher der Wind weht.

    Was soll das viele Gerede. Alibaba soll als Mitbewerber weggebissen werden. ;-)

  • Am 17. September 2012 um 17:24 von DennisM

    So ein Schwachsinn, was soll Google denn bitte geklaut haben? @JoKirk
    Weil Apple sich das Recht nimmt einen Apfel als Logo zu nehmen, hat die Bibel Apples-Idee vom Apfel geklaut oder was?

    Zudem nutzt lt. Bericht nicht nur Android, sondern auch Google-Produkte, die dann nicht unter der Qualität von Google laufen. Dazu erinnern Sie Acer an die Kooperation.

    • Am 17. September 2012 um 18:14 von JohannesKirk

      A. Habe ich nicht geschrieben, dass Google ‘geklaut’ hat, sondern dass sie die iOS Funktionen nahezu 1:1 kopiert (!) haben.

      Geklaut hat Samsung, und zwar das Design. Und kommen Sie nicht mit ‘runde Ecken patentiert’ oder so etwas. Alle anderen Smartphone Anbieter haben ihre Smartphones nicht aus ‘evolutionstechnischen Gründen’ wie das iPhone/iPad/iTouch aussehenlassen. Einzig Samsung fühlte sich berechtigt dreist zu kopieren. Wer das Verfahren in den USA verfolgt, und insbesondere die Samsung-internen vergleichenden Studien zu Apples Hardware gelesen hat, der sollte keinen Zweifel mehr haben, dass das Samsung Management auf die Copy Taste gesetzt hat. Als größter Lieferant von Apple Hardware dachten sie damit durchzukommen, erhalten aber nun ihre gerechte Strafe.

      Es stand bereits auf Moses’ Tablet: Du sollst nicht stehlen. ;-)

      B. Die Tatsache, dass Google nur kurze Zeit nach Apple ein Betriebssystem auf den Markt wirft, das weitgehend dieselben Funktionen, wie das Apple iOS besitzt, nenne ich ‘kopieren’. Ein Beispiel? App Store, Siri, Benutzergesten, Bedienung generell, etc … und optisch sah Android zu Beginn dem iOS sehr ähnlich.

      Google war dann letztendlich schlauer als Samsung, und hat zumindest mal geschaut, was sie aus lizenzrechtlichen Gründen besser nicht kopieren sollten.

      Nun macht Alibaba dasselbe, wie Google mit Android, und das wird aber seitens Google als ‘verwerflich’ angesehen. Sie scheuen sich sogar nicht davor Acer unter Druck zu setzen.

      C. Wie man auch zu Microsoft stehen mag: Microsoft hat für seine Smartphons zumindest eine eigenes OS, inkl. Eigenem Design, entwickelt, und nicht alblegale ‘Anleihen’ von Apple genommen. Im Gegenteil, sie haben mit Apple sogar abgestimmt, dass es keine Kopiererei geben, und dass das Design explizit nicht kopiert wird. Zudem hat Microsoft bestimmte Funktionen lizensiert.

      All das hat Google bisher vermieden, aber das letzte Wort wurde noch nicht gesprochen. Und ob ihnen die Übernahme von Motorola (bzw. dessen Lizenzen) da helfen mag? Ich wage das zu bezweifeln.

      Die Runde zwei ateht bevor, und entweder einigen sich Apple und Google (unwahrscheinlich), oder diese Runde wird direkt gegeneinander vor Gericht ausgefochten.

    • Am 23. September 2012 um 07:36 von Verita

      Ich habe selten so eine unsachliche Android-Miesmacherei gehört! Es wundert mich, wie es so ein Tendenziöser Kommentar durch die Prüfung geschafft hat!?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *