Microsoft verärgert Entwickler mit Geheimhaltung um Windows Phone 8

Die Mehrzahl der Programmierer bekommt erst zum Start Zugriff auf das SDK. Nur Bewerbungen der erfolgreichsten WP7-Entwickler will Microsoft akzeptieren. Die Community bezeichnet dies als "grausamen Scherz" und schlechte Marketing-Entscheidung.

Microsoft gibt nicht allen interessierten Entwicklern Zugriff auf das Entwicklerkit (SDK) für Windows Phone 8. Die Maßnahme zur Geheimhaltung stößt bei vielen auf Ablehnung, wie jüngste Blogbeiträge zeigen. Einer nannte die Regelung sogar einen „grausamen Scherz“.

Geheimsache: Nokia Lumia 820

Gestern hatte der Verantwortliche für den Windows Phone 8 Marketplace, Todd Brix, in einem Blogbeitrag mitgeteilt, dass man nun Bewerbungen für das SDK entgegennehme. Er schränkte aber auch ein, „Entwickler der am häufigsten heruntergeladenen Apps“ im Marketplace bekämen als erste Zugriff. Der Rest müsse aufgrund der Geheimhaltung bis zur offiziellen Vorstellung des Betriebssystems warten. Aus dem gleichen Grund durften Journalisten bei der Präsentation des Nokia Lumia 920 das Gerät zwar in die Hand nehmen, aber nicht bedienen.

Brix: „Uns ist klar, dass wir mit diesem Ansatz die Verfügbarkeit der Werkzeuge anders handhaben als früher. Unser Ziel ist es, so viel Begeisterung für Windows Phone 8 wie möglich zu schüren, um mit dem Verkaufsstart neue Kunden anzuziehen. Dies ist einer von vielen Schritten in diese Richtung.“

Die Reaktion der Entwickler fiel teilweise drastisch aus. Unter dem Handle ‚ishaih‘ schreibt einer: „Wenn Sie nur den Entwicklern von Apps mit vielen Downloads Zugriff geben wollen, wäre es besser, sie direkt anzuschreiben, statt andere Interessenten abzuweisen. Wenn eine Plattform so weit abgeschlagen ist, sollte man überhaupt keine Entwickler abweisen.“ Ein anderer erwartet, dass das SDK sowieso online irgendwo verfügbar sein wird.

Einige Entwickler haben nach eigenen Angaben extra ihre MSDN-Lizenzen verlängert, um früh Zugriff auf das SDK zu bekommen und direkt zum Start von Windows Phone 8 Apps anbieten zu können. Unter dem Namen ‚WinPhoneDev‘ schreibt einer: „Ich kann gar nicht sagen, wie enttäuscht ich bin. Seine eigene Erfahrung sollte Microsoft doch klar machen, was für eine schlechte Idee das ist. Was kommt heraus, wenn sich Microsoft auf Entwicklung und Kommunikation konzentriert? Windows 7. Und wenn das Marketing die Entscheidungen trifft? Vista.“ WinPhoneDev schließt mit dem Hinweis, er werde sich künftig auf Android konzentrieren.

[mit Material von David Meyer, ZDNet.com]

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Betriebssystem, Microsoft, Mobile, Nokia, Smartphone, Software, Windows Phone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Microsoft verärgert Entwickler mit Geheimhaltung um Windows Phone 8

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. September 2012 um 17:06 von Boris

    Da hat sich Microsoft ja was eingebrockt. Mit dieser Entscheidung gibt es zum Marktstart von dem WindowsPhone 8 nur eine Handvoll Apps zum herunterladen. Anreize zum Kauf dieses Telefons werden anders geschaffen, vorallem da iOS und Android sich den Markt gerade teilen. Vielleicht merken die das irgendwann mal, das es den Usern oft auch um die Apps geht. Ich selbst besitze Android und iOS Geräte und muss leider sagen, Softwaretechnisch macht Apple niemand etwas vor. Gut, man hat divere Einschränkungen was den Umgang mit Medien und Fremd-Software angeht, doch das Prinzip ist um Welten durchdachter. Ich habe noch nie einen iOS Virus im AppStore gesehen/noch davon gehört. Zusätzlich gibt es für alles eine App. Bei Android gibt es zwar auch für alles etwas, aber oft leider miserabel verpackt, da es keine Kontrolle gibt. Da heutzutage nicht jeder ein Computerfachmann ist, muss man leider der Allgemeinheit Inhalte vorenthalten und sie zu schützen. Aber was Microsoft da treibt trotzt jeder Logik. Naja ich bin gespannt ;) Aber kaufen werde ich mir diese Mogelkiste erst, wenn WindowsPhone 8 min. 1 Jahr auf dem Markt ist, denn erst dann lässt es sich abschätzen ob das System überhaupt überlebt. Was bei WP7 passiert ist sollte eigentlich eine Warnung gewesen sein…Riesen Angkündigungen und miserable Absatzzahlen…

    • Am 13. September 2012 um 20:07 von Nikolai

      Ich habe mich eigentlich auf Windows Phone 8 gefreut, und eine Durchgängigkeit über die verschiedenen Hardware Plattformen erwartet. Um auf den Zug der Apps noch aufzuspringen müsste Microsoft alles tun um möglichst viele Entwickler auf ihre Plattform zu locken, und diese nicht zu verärgern. Sicher weird WP8 im Business Bereich seinen Weg gehen, das hat dann aber mit Connected Live nichts mehr zu tun wenn ich privat eine andere Plattform bevorzuge.

  • Am 14. September 2012 um 10:41 von Masterchief

    Komisch, dass dieser Bericht genau auf den Zeitraum fällt wo auch der Termin der Veröffentlichung von WP8 nach hinten verschoben wurde. Ein Schelm wer böses dabei denkt.
    MS hat WP8 noch lange nicht am Laufen und wissen selber nicht welche Funktionen zum Start verfügbar sein werden und welche nicht fertig sind. Das ist der wirkliche Grund dafür und das sich das nicht herumspricht wird das SDk nur an „vertrauenswürdige“ Verteilt die sich in der Öffentlichkeit nicht zu diesem Problem äussern.
    WP8 startet so wie WP7 auch, katastrophal und wahrscheinlich sehr Fehlerbehaftet da es aus Zeitgründen mit der heißen Nadel gestrickt wurde…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *