Leichter, dünner und schneller: Apple stellt iPhone 5 vor

iPhone 5

iPhone 5

Apple hat wie erwartet heute das iPhone 5 vorgestellt. Aussehen und technische Ausstattung entsprechen größtenteils den im Vorfeld der Präsentation bekannt gewordenen Gerüchten. Das Display ist 4 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 640 mal 1136 Bildpunkten. Die Pixeldichte liegt wie bisher bei 326 ppi. Das iPhone 5 wiegt 112 Gramm und ist 7,6 Millimeter dünn. Die Höhe beträgt 123,8 Millimeter. Laut Apple handelt es sich damit um das weltweit dünnste und leichteste Smartphone. Zumindest im Vergleich zum Vorgänger und dem Samsung Galaxy S III stimmen diese Angaben: Das Android-Gerät wiegt 133 Gramm und ist mit den Abmessungen 137 mal 71 mal 8,6 Millimeter etwas voluminöser. Das Gehäuse besteht nicht wie bei iPhone 4 und 4S komplett aus Glas, sondern zum Großteil aus Aluminium.

Wie das bisherige Modell gibt es das iPhone 5 mit 16, 32 und 64 GByte Speicherkapazität. In Verbindung mit einem Zweijahresvertrag ist es in den USA für 199, 299 und 399 Dollar erhältlich. Deutsche Preise standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Der Verkauf startet am 21. September in Australien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Japan, Kanada, Singapur und USA. Eine Woche später soll es in weiteren 22 Länder verfügbar sein, darunter Österreich und Schweiz. Vorbestellungen werden ab 14. September entgegengenommen.

Die LTE-Unterstützung umfasst mehr Länder als dies beim iPad der dritten Generation der Fall ist. In der Kompatibilitätsliste taucht als deutscher Provider allerdings nur die Telekom auf. Es bleibt also abzuwarten, ob das iPhone 5 auch mit anderen LTE-Netzen kompatibel ist.

Laut Apple soll das iPhone 5 im Vergleich zum 4S die doppelte Performance erreichen. Dafür ist der neue A6-Prozessor verantwortlich. Zu den technischen Details des Chips machte Apple keine Angaben. Vermutlich handelt es sich aber um ein Quad-Core-Modell. Aufgrund optimierter Chipherstellung soll der A6 deutlich energieeffizienter als sein Vorgänger sein. Daher bietet das iPhone 5 auch eine längere Akkuleistung als das iPhone 4S.

Bei der rückseitigen Kamera zur Aufnahme von Fotos und Videos hat sich im neuen iPhone 5 im Vergleich zum iPhone 4S wenig getan. Es kommt weiterhin ein Sensor mit 8 Megapixeln zum Einsatz. Allerdings kann die für Videotelefonie in der Front angebrachte Webcam nun in 720p aufnehmen. Beim Vorgängermodell war diesbezüglich VGA-Auflösung Standard. Mit iOS 6 unterstützt die Kamera-App einen Panoramamodus. Damit sollen Landschaftsaufnahmen mit bis zu 28 Megapixeln möglich sein. Das Feature kann aber mit einem Trick auch bei iOS 5 aktiviert werden.

Wie erwartet gibt es beim iPhone 5 auch einen neuen Dock Connector. Apple nennt den neuen Anschluss Lightning-Connector. Dieser unterstützt Thunderbolt USB 2.0 und ist im Vergleich zum bisherigen 30-poligen Anschluss deutlich kleiner. Mit einem entsprechenden Adapter soll sich bisher verfügbares Zubehör weiter nutzen lassen.

 

 

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Leichter, dünner und schneller: Apple stellt iPhone 5 vor

  • Am 13. September 2012 um 08:17 von Michi

    Für mich als iPhone 4s Besitzer nichts revolutionäres am Horizont. Wie beim 4s eine kleine, nicht innovative Evolution. Der Bildschirm ist beim 4s schon klasse. Jetzt ist er grösser. Jedes andere Handy bekommt auch mehr Rechenpower.
    Die Änderungen an der Software interessieren mich kaum. Was hat sich in Sachen Sicherheit getan? Wie sieht es mit Einschränkungen bei den AppRechten aus? Kann ich die nun endlich selber steuern? Warum keine 5 Icons in der untersten Reihe? Kann ich endlich Shortcuts aus dem Einstellungsmenü anlegen oder muss ich immer noch 5 Mal klicken damit ich ein neues Gerät per Bluetooth verbinden kann?

    Aber die Mehrheit der iPhone Nutzer scheinen an solchen Verbesserungen gar nicht interessiert zu sein. Schade eigentlich. Denn das iPhone könnte meiner Meinung nach viel, sehr viel besser sein als das, was gestern vorgestellt wurde.
    Ohne Jailbreak kaufe ich noch kein iPhone5.
    Wie ist eure Meinung?

    • Am 13. September 2012 um 21:57 von Mike

      Na,mfantastisch ist das. Benutzerorientiert, und logisch nicht mit riesem Display gut in der Hand und Tasche… Fantastische Verbesserungen für den User, keine Frage… bitte lasst hier keine Android- PR gesteuerte Kommentare mehr zu, es nervt. Apple-User wissen um die Qualität und Interplatform-Freundlichkeit sowie Stabilität… Auf die User kommt es an, und Apple hat wieder für sie weiterentwickelt….

      • Am 14. September 2012 um 05:36 von User

        Du bist doch der fanboy hier

      • Am 14. September 2012 um 09:42 von Joe

        Ich seh es genauso, ist einfach wie ein Iphone 4RS. Apple hat sich halt die Software Updates mit Video und sowas immer für spätere Versionen aufgehoben, obwohl es Hardwaremäßig immer möglich gewesen ist. Nun gehts zur neige.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *