Google veröffentlicht eigenständige Youtube-App für iOS

Google hat kurz vor dem erwarteten Start von iOS 6 einen Youtube-Client in Apples App Store eingestellt. Er steht zunächst aber nur in der US-Ausgabe des Marktplatzes zum kostenlosen Download bereit. Außerdem werden bislang lediglich iPhone und iPod Touch unterstützt; für das iPad soll in den kommenden Monaten eine optimierte Version erscheinen, wie es im Youtube-Blog heißt.

Der eigenständige Youtube-Client bietet deutlich mehr Funktionen als die von Apple entwickelte Version, blendet aber Werbung ein (Bild: Google).

Der eigenständige Youtube-Client bietet deutlich mehr Funktionen als die von Apple entwickelte Version, blendet aber Werbung ein (Bild: Google).

Apple hatte schon die vierte Beta von iOS 6 ohne den bisher stets enthaltenen Youtube-Client ausgeliefert. Zugleich kündigte es an, Google arbeite an einer Standalone-App für den Zugriff auf den Videodienst. Offiziell begründete Apple den Verzicht mit dem Ablauf der zugehörigen Lizenz. Tatsächlich dürfte es dem iPhone-Hersteller aber darum gehen, sich weiter von Googles Diensten zu distanzieren. Im Juni hatte er bereits angekündigt, er werde Google Maps in iOS 6 durch eine eigene 3D-Kartenanwendung ersetzen. Hintergrund sind offenbar weltweite Patentstreitigkeiten zwischen Apple und Googles Android-Partnern.

Auf dem ersten iPhone war Youtube eine der wichtigsten Funktionen gewesen. Da das Apple-Smartphone nie Adobes Flash Player unterstützt hat, war Google sogar gezwungen, alle Videos auf Youtube neu zu codieren, damit sie mit dem iPhone abgerufen werden können. Seitdem war Apple für die Weiterentwicklung der Youtube-App für iOS verantwortlich. Allerdings gab es in den vergangenen Jahren nur wenige Updates. In erster Linie wurden der Videoplayer und die Anbindung an soziale Netze verbessert.

Der jetzt veröffentlichte eigenständige Youtube-Client für iOS bringt hingegen einige größere Neuerungen. Beispielsweise können damit Zehntausende zusätzliche Videos abgespielt werden, darunter hauptsächlich Musikvideos der großen Plattenfirmen. Möglich wird das durch Werbeeinblendungen, die Apple in der vorinstallierten Version der Youtube-Anwendung bisher untersagt hatte.

“Über die letzten Jahre resultierte dies in einer limitierten Nutzererfahrung, und sorgte für viel Frustration”, sagte Francisco Varela, zuständiger Direktor für Plattformpartnerschaften bei Youtube. “Wir werden das ändern: Du kannst jetzt Dein Lady-Gaga-Video auf deinem Telefon ansehen.”

Der neue Client erleichtert auch das Durchsuchen abonnierter Kanäle, die durch eine Wischbewegung nach rechts am linken Bildschirmrand eingeblendet werden. Außerdem gibt es neue Optionen zum Teilen von Videos auf Facebook und Google+. Die Suche wurde ebenfalls verbessert.

Für Google stellt die selbstentwickelte Youtube-App für iOS eine mögliche neue Einnahmequelle dar. Ihm zufolge sehen sich Youtube-Nutzer weltweit eine Milliarde Videos am Tag auf ihren Mobilgeräten an. Mit Anzeigen in der iOS-App könnte das Unternehmen so ein riesiges neues Publikum erreichen. Es will es mit der Werbung aber nicht übertreiben.

TIPP: Gizmodo.de berichtet ab 19 Uhr Live von der Vorstellung des iPhone 5.
Zum Live-Blog.

[mit Material von Casey Newton, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google veröffentlicht eigenständige Youtube-App für iOS

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *