RIM lockt Entwickler mit 10.000 Dollar für jede BlackBerry-10-App

Dazu muss eine Anwendung im ersten Jahr nach Erscheinen mindestens 1000 Dollar Umsatz generieren. RIM zahlt dann die Differenz zur versprochenen Prämie. Insgesamt stellt es dafür 10 Millionen Dollar bereit. Auch ein neues Qualitätssiegel für Apps ist geplant.

Research In Motion will vor dem Start von BlackBerry 10 Entwickler dazu bringen, Anwendungen für das neue Betriebssystem zu schreiben. Im Rahmen der Aktion „The 10k Developer Commitment“ verspricht es allen Programmierern 10.000 Dollar je App, wenn diese im ersten Jahr nach dem Release mindestens 1000 Dollar Umsatz generiert, inklusive In-App-Verkäufen.

Berücksichtigt werden alle Anwendungen, die vor dem Start von BlackBerry 10 Anfang nächsten Jahres in der App World eingereicht werden. Einen genauen Veröffentlichungstermin für das kommende Betriebssystem will RIM noch bekannt geben.

„Mit dem ’10k Developer Commitment‘ lassen wir unseren Worten Taten folgen“, schreibt RIM-Sprecher Alex Kinsella in einem Blogeintrag. „Wir wissen, dass unsere Entwickler-Community die beste da draußen ist. Und wir sind ebenso an Eurem Erfolg interessiert wie Ihr selbst.“

Um die Prämie zu kassieren, müssen die App-Entwickler einige Regeln beachten. Außerdem gibt es einige einschränkende Bedingungen. Beispielsweise müssen Anwendungen in zwölf Monaten von mindestens 100 Personen heruntergeladen werden.

Insgesamt stellt RIM im Rahmen der Aktion 10 Millionen Dollar bereit. Zudem zahlt es nur die Differenz zwischen den eigenen Umsätzen der Entwickler und den versprochenen 10.000 Dollar. Generiert eine App etwa die geforderten 1000 Dollar Mindestumsatz, zahlt RIM 9000 Dollar an den Entwickler. Liegen die Umsätze bei 5000 Dollar, verdoppelt das Unternehmen den Betrag.

Darüber hinaus wird es mit „Built for BlackBerry“ ein neues Qualitätssiegel für BlackBerry-10-Apps geben, wie Kinsella schreibt. Die Bezeichnung hat RIM schon in der Vergangenheit benutzt, zuletzt für zertifiziertes Zubehör für BlackBerry-Smartphones und sein Tablet Playbook. Jetzt können Entwickler, deren Anwendungen bereits für den Verkauf in der BlackBerry App World zugelassen wurden, sie bis zu dreimal vorlegen, um das neue Qualitätssiegel zu erhalten. Dieses wird dann im App Store angezeigt. Die etwa schwammig formulierten Regeln für das Qualitätsprogramm besagen jedoch, dass das Siegel auch wieder aberkannt werden kann.

[mit Material von David Meyer, ZDNet.com]

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, BlackBerry, Research In Motion, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu RIM lockt Entwickler mit 10.000 Dollar für jede BlackBerry-10-App

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. September 2012 um 9:54 von Linda

    Sommerloch? Das ist schon lange bekannt – ich glaube die erste Meldung dazu kam im Mai.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *