Mozilla stellt Entwicklung von iPhone-App Firefox Home ein

Mozilla wird seine iOS-App Firefox Home nicht mehr weiterentwickeln. Das hat das Unternehmen in einem Blogeintrag angekündigt. Das Programm ist mittlerweile auch nicht mehr in Apples App Store zu finden.

Die kostenlose App basierte auf Firefox Sync. iOS-Anwender konnten damit auf die Chronik, offene Tabs und Lesezeichen der Desktop-Version von Firefox zugreifen. Außerdem ließ sich so die intelligente Adressleiste (“Awesome Bar”) von Firefox auf iPhone und iPod Touch nutzen.

Aufgrund von Apples Restriktionen war Firefox Home aber kein eigenständiger Browser, sondern verwendete zum Rendern von Webseiten Komponenten von Webkit, auf dem auch Apples Browser Safari basiert. Als Programmierschnittstelle für Benutzeroberfläche und Synchronisation kam REST zum Einsatz.

Den Quellcode des iOS-Sync-Clients, auf dem Firefox Home aufsetzt, stellt Mozilla auf GitHub zur Verfügung. Freie Entwickler können ihn nutzen, um die Synchronisationsfunktionen der Software in eigene Projekte einzubinden. Mozilla fordert die Entwickler lediglich auf, seine Markenrichtlinien zu beachten.

Die durch das Ende von Firefox Home freigewordenen Ressourcen will das Unternehmen nach eigenen Angaben für andere Projekte einsetzen. Außerdem suche man weiterhin nach einem Weg, auch iOS-Anwendern eine großartige Nutzererfahrung zu bieten.

Mozilla hatte Firefox Home Ende Mai 2010 angekündigt. Im September 2010 veröffentlichte es eine internationale Version der App in 16 Sprachen.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mozilla stellt Entwicklung von iPhone-App Firefox Home ein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *