Bericht: Samsung machte eingeflogene Blogger zum IFA-Standpersonal

Dazu erhielten sie sogar Uniformen. Ihre Aufgabe war es, "Journalisten die Geräte zu demonstrieren". Andernfalls sollten sie den Rückflug nach Indien selbst zahlen. Im Fall von Clinton Jeff sprang Nokia ein.

Samsung hat einem Bericht bei The Next Web zufolge mehreren indischen Bloggern einen Besuch der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin bezahlt – um sie dann als Standpersonal einzusetzen. Einem der Betroffenen wurde gesagt, falls er sich nicht füge, müsse er sein Rückflugticket selbst finanzieren.

Logo von Samsung

Der für unleashthephones.com aktive Blogger namens Clinton Jeff aus Neu-Delhi schreibt, er habe von Anfang an klar gemacht, dass er die Messe nur als Journalist besuchen werde. Zu Werbezwecken stehe er nicht zur Verfügung. Es habe nämlich schon in der Vorbereitungsphase einige Warnsignale gegeben – etwa, als Samsung sich nach seiner Kleidergröße erkundigte.

In Berlin erhielten Jeff und seine Kollegen dann Samsung-T-Shirts; Uniformen sollten sie bei einer Anprobe erhalten. Man sagte ihnen, sie würden Samsungs Standpersonal ergänzen und seine neuen Geräte „Pressevertretern vorführen“. Als Jeff dies ablehnte, sagte ihm ein Samsung-Mitarbeiter nach seiner Darstellung am Telefon: „Sie können entweder mitmachen und die Uniform tragen, oder Sie werden sich selbst Rückflugtickets besorgen müssen und ab diesem Augenblick selbst für die Hotelkosten aufkommen.“

Nur wenige Minuten später habe Samsung aber einen teilweisen Rückzieher gemacht, schreibt Jeff. Der gleiche Mitarbeiter bot ihm einen Rückflug an – fünf Tage früher als geplant, gleich nach Messebeginn. Allerdings wurde im Gegenzug gefordert, einen Abend im Samsung-T-Shirt aufzutreten und den Vorfall nicht öffentlich zu machen.

Einem späteren Tweet von Jeff zufolge hat sich die Lage geklärt: „Danke allen für die Nachfragen, es geht mir gut! Ich habe Hotel und Rückflug, danke an Nokia, das in letzter Minute ausgeholfen hat.“

[mit Material von David Hamilton, News.com]

Themenseiten: IFA, IT-Jobs, Kommunikation, Nokia, Samsung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Bericht: Samsung machte eingeflogene Blogger zum IFA-Standpersonal

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. September 2012 um 14:18 von Hansemann

    outsch!!! ich hoffe für samsung, dass dem nicht so ist…wäre echt bitter wenn samsung zu solchen mitteln greifen muss.

  • Am 3. September 2012 um 22:17 von Smart

    Nokia? Sicher, dass es nicht der nette Apfel war, der ausgeholfen hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *