IFA: GMX und Web.de geben Preise für De-Mail bekannt

Zum Start sind fünf Standard-Nachrichten inklusive, jede weitere kostet wie bei der Telekom 39 Cent. Registrierung, Einrichtung und Empfang von De-Mails sind gratis. Das Postfach bietet 1 GByte Speicherplatz.

GMX und Web.de haben auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin ihre De-Mail-Tarife vorgestellt. Zum Start können Kunden der E-Mail-Anbieter monatlich fünf Standard-De-Mails kostenlos versenden, für jede weitere fallen 0,39 Euro an. Die De-Mail-Postfächer bieten 1 GByte Speicherplatz.

Auf Einrichtungsgebühren, monatliche Grundgebühren und Vertragslaufzeiten verzichten die United-Internet-Töchter. Der Identifikationsservice nach Terminvereinbarung an der Haustür oder am Arbeitsplatz ist ebenfalls kostenlos.

Ab heute können sich alle Personen mit Wohnsitz in Deutschland bei GMX und Web.de ihre persönliche De-Mail-Adresse aussuchen und sich für den Service identifizieren lassen. Die Anmeldung erfolgt unter www.gmx.net/de-mail beziehungsweise www.web.de/de-mail. Die Adressendungen lauten @gmx.de-mail.de beziehungsweise @web.de-mail.de.

„Mit dem kostenlosen Identifizierungsservice an der Haustür oder am Arbeitsplatz sowie den monatlichen Freimengen für den De-Mail-Versand bieten wir für Privatnutzer eine kostenlose Grundversorgung an“, sagte Jan Oetjen, Geschäftsführer für Web.de und GMX. „Dass wir inzwischen mehr als eine Million Vorregistrierungen für De-Mail sammeln konnten, hat unsere Begeisterung für die sichere De-Mail-Kommunikation bestätigt.“

Auch die Deutsche Telekom bietet ab heute De-Mail bundesweit an. Für Privatkunden ist die De-Mail-Adresse nach dem Muster Vorname.Nachname1@t-online.de-mail.de aufgebaut. Bei Unternehmen ist der Firmenname Bestandteil der Telekom-Adresse, also Vorname.Nachname@Firmenname.de-mail.de. Außerdem können Unternehmen Postfächer für Abteilungen einrichten, etwa Einkauf@Firmenname.de-mail.de.

In der Einführungsphase gibt es bei der Telekom bis 31. Dezember Aktionsangebote: Privatkunden können dann bis zu 50 De-Mails pro Monat gratis versenden. Ab 2013 sind monatlich drei Standard-De-Mails inklusive, jede weitere kostet 0,39 Euro. Mittelständische Unternehmen können sechs Monate lang 50 Standard-De-Mails pro Monat kostenlos verschicken, wenn sie sich bis Ende des Jahres anmelden. Großkunden sparen bei Vertragsabschluss in der Einführungsphase sechs Monate lang den Grundpreis. Unternehmen können künftig auch Kombi-Angebote aus De-Mail und Briefpost nutzen. Hier druckt die Telekom die De-Mail aus und stellt sie gemeinsam mit Partnern wie TNT zu.

Nach Schätzungen der Telekom könnte De-Mail bis 2018 29 Prozent der jährlich versendeten 17,5 Milliarden Briefe und 39 Prozent der jährlich 5,4 Milliarden Faxe ersetzen. Als Hauptvorteile nennt der Bonner Konzern den zeit- und ortsunabhängigen Versand sowie Kosteneinsparungen bei Porto, Papier und Druck.

De-Mail wurde auf Initiative des Bundesministeriums des Innern (BMI) gemeinsam mit Vertretern aus Wirtschaft, Verwaltung und Verbänden entwickelt. Ziel ist es, eine sichere E-Mail-Infrastruktur für Bürger, Unternehmen und Behörden zu etablieren. Das De-Mail-Gesetz ist am 3. Mai 2011 in Kraft getreten. Schon Anfang Oktober 2009 hatten die Telekom und United Internet gemeinsam einen Pilotversuch in Friedrichshafen am Bodensee gestartet, an dem 40 Vertreter aus Unternehmen und Verwaltung sowie über 1000 Privatkunden teilnahmen.

Themenseiten: Deutsche Telekom, E-Mail, GMX, IFA, Kommunikation, Web.de

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IFA: GMX und Web.de geben Preise für De-Mail bekannt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *