Google schließt acht Sicherheitslücken in Chrome 21

Sie stecken in den Versionen für Windows, Mac OS X und Linux. Ein Angreifer könnte Schadcode innerhalb der Chrome-Sandbox ausführen. Das Update beseitigt auch mehrere nicht sicherheitsrelevante Fehler.

Google hat seinen Browser Chrome auf Version 21.0.1180.89 aktualisiert. Das Update, das für Windows, Mac OS X, Linux und Chrome Frame zur Verfügung steht, schließt insgesamt acht Sicherheitslücken. Das von drei Anfälligkeiten ausgehende Risiko stuft das Unternehmen als „hoch“ ein. Ein Angreifer könnte darüber Schadcode einschleusen und innerhalb der Chrome-Sandbox ausführen.

Chrome Logo

Der Patch beseitigt unter anderem einen Pufferfehler, der beim Laden einer URL auftritt. Ein weiteres Problem steckt in der Vorgängerversion bei der Verarbeitung von XSL (Extensible Stylesheet Language). Außerdem löste das Google-Protokoll SPDY einen Absturz der Anwendung aus.

Den Findern der Schwachstellen zahlt Google eine Belohnung von insgesamt 3500 Dollar. Der Anwender „miaubiz“, der drei der acht Sicherheitslücken gemeldet hat, erhält allein 2000 Dollar. Die Höhe der Prämie richtet sich nach der Schwere der entdeckten Anfälligkeiten.

Darüber hinaus beseitigt die neue Version einige nicht sicherheitsrelevante Bugs. Darunter sind mehrere Probleme mit Pepper-Flash sowie ein Fehler, der dazu führt, dass auf einer Website rote und grüne Farbverläufe angezeigt werden. Außerdem sollen Nutzer von Tinychat.com nun ungehindert mit Chrome auf ihr Mikrofon zugreifen können.

Anwender, die Chrome schon installiert haben, erhalten das neue Release automatisch über die integrierte Update-Funktion. Alternativ kann die aktuelle Ausgabe von der Google-Website heruntergeladen werden.

Vor fast genau einem Monat hatte Google die Final von Chrome 21 freigegeben. Das Update stopfte insgesamt 15 Sicherheitslücken. Google führte zudem die API „getUserMedia“ ein, mit dem Nutzer aus dem Browser heraus Zugriff auf ihre Webcam und ihr Mikrofon gewähren können.

Download:

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Browser, Chrome, Google

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google schließt acht Sicherheitslücken in Chrome 21

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *