IBM führt Mainframe zEnterprise EC12 ein

IBM hat unter dem Namen zEnterprise EC12 ein neues Mainframe-System herausgebracht, das 25 Prozent mehr Leistung und 50 Prozent mehr Kapazität als die Vorgängergeneration liefern soll. Die Preise bleiben gegenüber diesem Vorgänger – dem z196 – konsistent. Er war ab rund einer Million Dollar erhältlich.

Der zEnterprise EC12 bringt eingebaute Sicherheit mit, Solid-State-Storage, Analytics – und die Möglichkeit einer Montage in Räumen ohne Doppelboden. Für Sicherheit sorgt etwa der kyptografische Coprozessor Crypto Express4S. Die Analytics-Technik dagegen heißt zAware; sie erkennt interne Muster und bemerkt ungewöhnliche Vorkommnisse. IBM preist sie als ersten Schritt in Richtung eines selbstheilenden Systems.

Eine Installationsmöglichkeit auch ohne Montageboden ist insbesondere in Entwicklungsmärkten wichtig. IBM zufolge steigt damit zugleich die Flexibilität. Kabel und Stromversorgungen können über den Serverschränken angebracht werden.

Mainframe zEnterprise EC12 (Bild: IBM)

Das Transaktionsspeicher-Modell des Mainframes stammt IBM zufolge aus dem Supercomputer “Sequoia” auf Basis des Blue Gene/Q im Lawrence Livermore National Lab. Mit der Supercomputer-Technik kann EC12 Applikationen parallel betreiben und mehrere Datensätze gleichzeitig bearbeiten. Jede bekommt Speicher zugewiesen, was den Durchsatz erhöht. Sie registriert alle an einem Kern anliegenden Threads und minimiert so die Interferenzen von Software.

Für die Entwicklung des jüngsten Mainframes in der 48-jährigen Geschichte solcher Systeme bei IBM hat der Hersteller nach eigenen Angaben über eine Milliarde Dollar aufgewendet. Er lasse sich als Fundament einer Cloud etwa für E-Commerce und Handel einsetzen, heißt es. Insbesondere zielt IBM aber auf hybride Clouds ab, die interne Systeme, private und öffentliche Clouds kombinieren. Der zEnterprise EC12 lässt sich sogar mit IBMs Power7- and System-x-Servern zu einem einzigen virtualisierten System verbinden.

[mit Material von Larry Dignan, ZDNet.com]

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM führt Mainframe zEnterprise EC12 ein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *