Google verfeinert Benachrichtigungsoptionen von Google+

Per Schieberegler lässt sich für einzelne Kreise festlegen, ob man über jeden neuen Beitrag informiert werden möchte. Freunde kann man per E-Mail auf einen neuen eigenen Beitrag aufmerksam machen. Auch das Stummschalten einzelner Nutzer ist jetzt möglich.

Google hat das Ende 2011 eingeführte Feature „Sliders“ für sein soziales Netz Google+ erweitert. Mit dem Schieberegler können Nutzer festlegen, inwieweit und wann sie Beiträge aus ihren Kreisen einschränken möchten, die in ihrem Stream erscheinen. Ab sofort gibt es zusätzlich die Möglichkeit, Benachrichtigungen für alle neuen Beiträge zu abonnieren.

Dahinter steht die Idee, Anwendern mehr Kontrolle darüber zu geben, was sie auf Google+ sehen, erfahren und veröffentlichen. Die Funktion ähnelt der Facebook-Option „Meldungen verbergen“, mit der Nutzer einstellen können, ob sie alle, die meisten, die wichtigsten oder keine Statusupdates ihrer Freunden angezeigt bekommen.

Per Schieberegler lässt sich nun für einzelne Kreise festlegen, ob man über jeden neuen Beitrag gesondert informiert werden möchte (Bild: Google).Per Schieberegler lässt sich nun für einzelne Kreise festlegen, ob man über jeden neuen Beitrag gesondert informiert werden möchte (Bild: Google).

Austin Chang vom Google+-Team fasst die neuen Funktionen in einem Beitrag zusammen. Bewegt der Nutzer den Schieberegler eines Kreises ganz nach rechts, erhält er jedesmal eine Mitteilung, wenn ein Mitglied dieses Kreises einen neuen Beitrag erstellt hat.

Hat man einem Kreis selbst etwas Wichtiges mitzuteilen, kann man unterhalb seines Beitrags neben dem Teilen-Knopf das Kästchen „Per E-Mail an Kreis xy senden“ markieren. Dadurch lässt sich sicherstellen, dass wirklich alle Mitglieder des Kreises die Mitteilung zur Kenntnis nehmen. Außerdem ist es jetzt möglich, einzelne Nutzer „stumm zu schalten“. Ihre Beiträge erscheinen dann zwar weiterhin in der Übersicht, aber man erhält nicht jedesmal eine Nachricht, wenn sie einen Beitrag einstellen.

Die neuen Optionen soll in den kommenden Tagen allen Google+-Anwendern zur Verfügung stehen. Erst kürzlich hatte Google auch sogenannte Vanity-URLs angekündigt, wie sie Facebook oder Twitter schon lange nutzen. Dabei handelt es sich um aussagekräftige Adressen für Benutzerkonten, die die bisherigen Zahlenketten ablösen.

[mit Material von Dara Kerr, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Soziale Netzwerke? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Google, Google Plus, Networking, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google verfeinert Benachrichtigungsoptionen von Google+

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *