Opera verlängert Suchpartnerschaft mit Google um zwei Jahre

Das Abkommen läuft jetzt bis 1. August 2014. Bis dahin ist Google als Standardsuche in den Mobilbrowsern und der Desktop-Variante von Opera voreingestellt. Seinen Umsatz konnte das norwegische Unternehmen im zweiten Quartal auf einen Rekordwert von 52,1 Millionen Dollar steigern.

Opera wird auch in den kommenden zwei Jahren Google als Standardsuche in seinen Browsern anbieten. Darauf haben sich die Partner jetzt geeinigt. Finanzielle Details nannten sie nicht.

Das Suchabkommen läuft bis 1. August 2014. Es sieht vor, dass Googles Suchmaschine in der Desktop-Ausgabe und den Mobilversionen von Opera voreingestellt ist.

Die Verlängerung des Abkommens ist für Opera von großer Bedeutung. Schließlich machen die Einnahmen aus dem Suchgeschäft einen Großteil des Gesamtumsatzes aus.

Im abgelaufenen zweiten Quartal (PDF) hat der norwegische Browserentwickler seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 32 Prozent auf ein Rekordhoch von 52,1 Millionen Dollar gesteigert. Damit übertraf er die Erwartungen der Analysten minimal um einige Tausend Dollar. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich im Jahresvergleich von 8,1 auf 11 Millionen Dollar. Unterm Strich steht jedoch ein Nettoverlust von 1,5 Millionen Dollar, nach 8,4 Millionen Dollar Gewinn im Vorjahresvergleichszeitraum.

Die Nutzerbasis seiner Mobilbrowser Mini und Mobile konnte Opera innerhalb eines Jahres um 47 Prozent auf 200 Millionen erweitern. Die Zahl der Desktop-Anwender stagniert hingegen bei 55 Millionen.

Laut Net Applications kommt die Desktopversion von Opera derzeit auf einen weltweiten Marktanteil von 1,59 Prozent. Damit liegt sie hinter Microsofts Internet Explorer (53,93 Prozent), Mozillas Firefox (20,16 Prozent), Googles Chrome (18,88 Prozent) und Apples Safari (4,93 Prozent). Im Mobilbereich muss sich Opera Mini mit einem Anteil von 9,32 Prozent nur Safari (66,22 Prozent) und dem vorinstallierten Android-Browser (19,41 Prozent) geschlagen geben.

[mit Material von Zack Whittaker, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Browser, Google, Opera, Opera Software, Quartalszahlen, Suchmaschine

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Opera verlängert Suchpartnerschaft mit Google um zwei Jahre

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *