Xing meldet trotz Umsatz- und Mitgliederwachstum sinkenden Gewinn

Im Jahresvergleich schrumpft er von 2,37 auf 2,07 Millionen Euro. Die Einnahmen legen hingegen um 12 Prozent auf 35,89 Millionen Euro zu. Die Mitgliederzahl steigt allein im deutschsprachigen Raum um 436.000 auf 5,7 Millionen.

Xing hat seinen Umsatz dank wachsender Mitgliederzahlen im zweiten Quartal 2012 (PDF) auf 18,19 Millionen Euro gesteigert. Das sind 1,86 Millionen Euro mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Gewinn schrumpfte im Jahresvergleich hingegen von 2,37 Millionen Euro oder 0,43 Euro je Aktie auf 2,07 Millionen Euro oder 0,38 Euro pro Anteilsschein. Grund dafür ist vor allem der um 138 Mitarbeiter erweiterte Personalbestand.

Im ersten Halbjahr 2012 setzte Xing insgesamt 35,89 Millionen Euro um – 3,89 Millionen oder 12 Prozent mehr als in der ersten Hälfte des Vorjahres (31,98 Millionen Euro). Das operative Halbjahresergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag aufgrund „beschleunigter Investitionen in künftiges Wachstum“ mit 9,9 Millionen Euro erwartungsgemäß unter Vorjahresniveau (2011: 11,3 Millionen Euro). Die EBITDA-Marge sank um 7 Prozentpunkte auf 28 Prozent.

Die vertikalen Geschäftsbereiche E-Recruiting, Advertising und Events sorgen weiterhin für das größte Wachstum und verzeichneten im ersten Halbjahr ein Umsatzplus von 28 Prozent auf 11,7 Millionen Euro (Vorjahr: 9,1 Millionen Euro). Die Einnahmen aus dem Segment E-Recruiting stiegen um 24 Prozent auf 6,8 Millionen Euro. Die Werbeeinnahmen kletterten um 10 Prozent auf 2,8 Millionen Euro. Der Umsatz aus dem Eventbereich verdoppelte sich nahezu auf 2 Millionen Euro. Das Kerngeschäft mit Premium-Mitgliedschaften wuchs um 5 Prozent auf 23,7 Millionen Euro.

„Xing wächst in allen Geschäftsbereichen. Darüber hinaus zeigen unsere Wachstumsinitiativen Erfolge: In den ersten sechs Monaten dieses Jahres haben wir in unserem Heimatmarkt das stärkste Mitgliederwachstum der letzten drei Jahre erzielt“, sagte Stefan Groß-Selbeck, Vorstandsvorsitzender der Xing AG.

In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres konnte das Social Network nach eigenen Angaben 436.000 neue Mitglieder in der DACH-Region gewinnen. Allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz zählt es 5,7 Millionen Mitglieder, darunter 767.000 Premium-Kunden. Weltweit hat Xing 12,39 Millionen Mitglieder (Vorjahr: 11,12 Millionen), von denen 793.000 einen kostenpflichtigen Premium-Zugang besitzen.

Der Blick des Unternehmens auf die zweite Jahreshälfte ist vorsichtig optimistisch. „Wir erleben derzeit, dass Unternehmenskunden bei der Planung ihrer zukünftigen Personal- und Marketingbudgets aufgrund konjunktureller Unsicherheiten zunehmend zögerlich agieren. Trotz dieser Entwicklung erwarten wir aber weiter steigende Umsätze und Erträge“, erklärte Groß-Selbeck.

Während alle anderen deutschen sozialen Netze bei den Seitenabrufen deutlich verloren haben, bleibt Xing stabil (Grafik: <a href="http://de.statista.com/themen/42/internet/infografik/442/deutsche-netzwerke-am-abgrund/" target="_blank">Statista</a>).Während alle anderen deutschen sozialen Netze bei den Seitenabrufen deutlich verloren haben, bleibt Xing stabil (Grafik: Statista).

Themenseiten: Networking, Quartalszahlen, Soziale Netze, Xing

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Xing meldet trotz Umsatz- und Mitgliederwachstum sinkenden Gewinn

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *