Nokia-Umfrage: Smartphone-Käufer wollen echte Tastaturen

Nokia hat die Ergebnisse einer Kundenbefragung zur bevorzugten Eingabemethode auf einem Mobiltelefon vorgelegt. Mit über 48 Prozent sprechen sich die meisten immer noch für eine Tastatur aus. Touchscreens ziehen knapp 35 Prozent der Anwender vor.

9 Prozent der Umfrageteilnehmer finden den Ziffernblock eines gewöhnlichen Handys als Eingabemethode so praktisch, dass sie ihn den anderen Optionen vorziehen – vermutlich mit Unterstützung der Texterkennung T9, was nicht Teil der Umfrage war. Und nicht einmal 8 Prozent wollen ihr Smartphone am liebsten per Spracheingabe steuern – wobei hier schlechte Erfahrungen mit existierenden Systemen den Wert nach unten gedrückt haben dürften.

Nokia-Umfrage

Nokia-Umfrage zu den beliebtesten Eingabe-Optionen für Mobiltelefone (Screenshot: ZDNet)

Für Nokia kommentiert Mitarbeiter Boc Ly die Ergebnisse: “Die QWERTY-Tastatur ist die Eingabemethode, mit der wir am vertrautesten sind.” Er führt auch “das befriedigende haptische Feedback” einer echten Tastatur an. Zu Touchscreens heißt es: “Ein Touchscreen ist fantastisch, um Fotos anzusehen, im Web zu surfen und Videos zu betrachten, aber ist er wirklich so toll für Texteingabe?”

Sollte die Umfrage auf den Smartphonemarkt insgesamt anwendbar sein, würde sie den Trend der Produktentwicklung auf den Kopf stellen. Es erscheinen zwar immer wieder auch Smartphones mit Tastatur, etwa das Motorola Proton Q, die Mehrzahl verzichtet aber darauf. Und gerade Hersteller, die auf echte Tastaturen setzen, hatten zuletzt mit den heftigsten Verkaufsrückgängen zu kämpfen: BlackBerry-Hersteller Research In Motion und eben der Smartphone-Pionier Nokia selbst.

Die Misserfolge von RIM und Nokia sind allerdings nicht unbedingt auf die Tastatur zurückzuführen. RIMs reines Touchscreen-Gerät BlackBerry Storm war alles andere als ein Verkaufsschlager. Auch Nokias Modelle Lumia 800 und 900 verkaufen sich nicht so reißend, wie es die Kombination Windows Phone und Touchscreen vielleicht vermuten ließ.

Letztlich lässt sich aus der online auf Nokias Website durchgeführten Benutzerbefragung wohl nur eines ablesen: Anwender, die eine Tastatur als Eingabemethode vorziehen, sehen sich noch immer am ehesten bei Nokia um. Es dürfte sich nicht als Fehler erweisen, wenn Nokia diesen Wunsch respektiert.

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com]

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Nokia-Umfrage: Smartphone-Käufer wollen echte Tastaturen

  • Am 14. August 2012 um 14:09 von t_e_e_k

    Natürlich wollen die Leute eine Tastatur. Nur wollen sie dafür nicht auf einen großen Touchscreen verzichten und schon gar nicht ein dickes Handy mit sich rum tragen.

  • Am 16. August 2012 um 08:41 von Max Robitschko

    Ein Smartphone ist keine Schreibmaschine. Der Vorteil, welcher durch die Bedienung mit intelligenten Touchscreens erreicht wird, erspart doch gerade viele Eingaben. Natürlich ist die physiche Tastatur einer digitalen, bei der reinen Texteingabe überlegen. Aber der größte Teil jener, die noch eine physiche Tastatur wollen, halten zu sehr an alten Gewohnheiten fest. Der normale Mensch schreibt seine Briefe am Computer und nicht am Smartphone.

  • Am 17. August 2012 um 20:02 von Dirk

    Moin!!

    Ich finde die Abstimmung sehr interessant, denn es zeigt eigentlich die Sehnsucht wieder nach einem Smartphone mit QWERTZ Tastatur. Die Gemeinschaft der Liebhaber der QWERTZ Slider bzw. der längst vergessenen Nokia Communicator Tafelrunde sind immer noch da und sehnen sich trotz der scheinenden Übermacht der Touchscreen Punks immer noch nach neuen Geräten. Allerdings darf man das Umfrageergebnis nicht überbewertet und denken, dass sich tatsächlich jeder zweiter User solch ein Gerät wünscht und wir demnächst mit einer großen Welle von Slider zu rechnen haben. Man muss aber auch wahrnehmen, dass immer noch ein Markt für QWERTZ Slider vorhanden ist. Achja, über Sinn und Unsinn der Tastatur möchte ich nicht philosophieren – wer seine Überzeugung hat, wird auch dazu stehen…

    Gruß vom HTC Desire Z ;-)

    • Am 27. Februar 2013 um 21:47 von Hans-Ludwig Reischmann

      Volle Zustimmung.

      Was ich will ist ein echter Nachfolger des PSION 5 (telefonieren ist nicht unbedingt nötig, aber auch kein Fehler.
      Was ich aber unbedingt will ist reine Tastatur und die Möglichkeit Word-, Excel und Power-Point-Dokumente nicht nur zu lesen, sondern auch zu bearbeiten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *