Hewlett-Packard schreibt 8 Milliarden Dollar auf Service-Sparte ab

Der aktuelle Aktienkurs und Geschäftstrends machten dem Konzern zufolge die Wertberichtigung nötig. Er rechnet im dritten Quartal nun mit einem GAAP-Verlust von bis zu 4,49 Dollar je Aktie. Die Führung des Geschäftsbereichs wird umstrukturiert.

Hewlett-Packard schreibt im dritten Quartal 8 Milliarden Dollar auf den Wert seines Geschäftsbereichs Services ab. Der weltweit führende Computerhersteller begründet dies mit seinem aktuellen Aktienkurs sowie der allgemeinen Geschäftsentwicklung. Die Führung der Sparte wird neu organisiert.

HP Logo

Trotzdem erhöhte HP seine Prognose für den Non-GAAP-Gewinn. Er soll nun bei 1 Dollar je Aktie liegen. Bisher war HP von 0,94 bis 0,97 Dollar je Aktie ausgegangen. Analysten rechnen weiterhin mit 0,97 Dollar je Anteilsschein. Nach GAAP soll die Bilanz im dritten Quartal jedoch einen Fehlbetrag zwischen 4,31 und 4,49 Dollar je Aktie ausweisen.

Neben der Wertberichtigung werden HP zufolge einmalige Kosten in Höhe von bis zu 1,7 Milliarden Dollar das Ergebnis belasten. Sie sind durch Entlassungen und Restrukturierungsmaßnahmen entstanden. Ursprünglich sollten die Kosten bei einer Milliarde Dollar liegen. Es hätten sich aber mehr Mitarbeiter als erwartet für eine Frührente entschieden, so HP weiter. Zudem sei das Programm zur Reduzierung der Beschäftigtenzahl schneller umgesetzt worden als erwartet.

HPs Service-Sparte war zuletzt für rund 28 Prozent des Gesamtumsatzes verantwortlich. Allerdings stagnieren die mit Enterprise Services erzielten Einnahmen seit mehreren Quartalen, während der operative Profit kontinuierlich zurückgeht.

Die Kehrtwende soll nun Mike Nefkens einleiten, der bisher als General Manager für die Enterprise Services in der EMEA-Region (Europa, Naher Osten und Afrika) verantwortlich war. Er übernimmt vorübergehend die Leitung der Sparte von John Visentin, der HP verlässt. Außerdem hat HP Jean-Jacques Charhon, Senior Vice President und Chief Financial Officer von HP Enterprise Services, zum Chief Operating Officer der Abteilung ernannt. Die neue Führung soll laut HP Innovationen verstärken sowie Profit und Kundenzufriedenheit steigern.

HP Services Q2HPs Service-Sparte kämpft seit Monaten mit rückläufigen operativen Gewinnen (Bild: HP).

[mit Material von Larry Dignan, ZDNet.com]

Themenseiten: Hewlett-Packard, IT-Jobs, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hewlett-Packard schreibt 8 Milliarden Dollar auf Service-Sparte ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *