Nevada stimmt Steuererleichterungen für Apple-Rechenzentrum zu

Apple ist dem Bau eines weiteren US-Rechenzentrums in den USA einen Schritt näher gekommen: Die Behörde für Wirtschaftsförderung des Bundesstaats Nevada hat 89 Millionen Dollar an Steuererleichterungen bewilligt.

Apples Rechenzentrum in Maiden, North Carolina (Bild: Apple)
Apples Rechenzentrum in Maiden, North Carolina (Bild: Apple)

Ausgehandelt hatte die Bedingungen der Stadtrat von Reno, wie die Associated Press schreibt. Neben der außerhalb der Stadt gelegenen, 142 Hektar großen Einrichtung soll es eine lokale Apple-Zweigstelle in der Innenstadt von Reno geben, die etwa für die Hardware-Einkäufe zuständig sein wird. Baubeginn könnte im günstigsten Fall schon diesen August sein.

Dem Bericht zufolge müssen noch technische Details geklärt werden. Gouverneur Brian Sandoval hat Apple bereits als “Gewinn” für den Staat begrüßt: Seine Präsenz werde andere Firmen ermutigen, sich dort anzusiedeln. Apple baut oder plant auch Rechenzentren in Maiden, North Carolina, und Prineville, Oregon.

In den Standort Reno will Apple innerhalb des nächsten Jahrzehnts etwa eine Milliarde Dollar stecken. Mindestens 35 festangestellte Mitarbeiter und fast weitere 200 mit befristeten Verträgen sollen dort eine Stelle finden. Die Körperschaftssteuer von Kalifornien beträgt 8,84 Prozent – in Nevada wird sie nicht erhoben.

Unklar ist, welche Stromquellen Apple in Nevada nutzen würde. Greenpeace hat den Dienst iCloud wiederholt als “schmutzig” angeprangert und dies auch in einem Video visualisiert.

[mit Material von Dara Kerr, News.com]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nevada stimmt Steuererleichterungen für Apple-Rechenzentrum zu

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *