Twitter begründet Ausfall mit Störungen in zwei Rechenzentren

Der Notfallplan konnte nicht greifen, da die als Reserve vorgesehenen Ressourcen fast gleichzeitig ausfielen. Twitter will solche Zwischenfälle künftig durch aggressive Infrastruktur-Investitionen verhindern.

Twitter hat sich für einen mehrstündigen Ausfall seines Mikroblog-Diensts entschuldigt. Der Grund waren laut der offiziellen Erklärung zwei parallele Störungen in Rechenzentren. Maximal ist der Service demnach zwei Stunden nicht verfügbar gewesen.

Der Ausfall ereignete sich nach US-Zeit in den Morgenstunden und damit zu einem besonders ungünstigen Zeitpunkt: In Europa wollten Nutzer aus ihrem Feierabend twittern und Tweets von Freunden lesen, aber US-Nutzer sich einen ersten Überblick verschaffen. Als unglücklichen Zufall sieht Twitter auch die Konstellation, dass der Notfallplan nicht greifen konnte, da die als Reserve vorgesehenen Ressourcen in einem zweiten Rechenzentrum fast gleichzeitig mit dem ersten ausfielen.

Ausgefallene Twitter-AusfallmeldungAusgefallene Twitter-Ausfallmeldung (Screenshot: Dan Farber, ZDNet.com)

Der für Engineering verantwortliche Vizepräsident Mazen Rawashdeh schreibt im Unternehmensblog: „Ich würde jetzt gerne sagen, dass der heutige Ausfall durch Olympia erklärt werden kann – oder meinetwegen durch einen auflaufenden Fehler. Stattdessen war es wegen dieses Doppelschalgs für unsere Infrastruktur. Wir investieren weiter aggressiv in unsere Systeme, um solche Situationen künftig zu vermeiden.“

Das junge Unternehmen Twitter ist in den vergangenen Jahren trotz mehrerer Ausfälle stark gewachsen – und fiel umgekehrt wohl auch mehrfach aus, weil es so schnell wuchs. Anders als manche Clouddienste profitiert es davon, kein kritisches Werkzeug für die tägliche Arbeit seiner Nutzer zu sein, sondern nur eine Ergänzung: für viele sicherlich wichtig und nützlich, aber nicht unverzichtbar.

Vergangenen Monat dauerte ein Ausfall beispielsweise fast drei Stunden an. Damals wurde als Grund ein „auflaufender Fehler in einer unserer infrastruktur-Komponenten“ genannt. Fast gleichzeitig mit Twitter fiel gestern Googles Chat- und VoIP-Dienst Google Talk zeitweise aus.

[mit Material von Roger Cheng, News.com]

Themenseiten: Ausfall, Networking, Soziale Netze, Twitter

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Twitter begründet Ausfall mit Störungen in zwei Rechenzentren

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Juli 2012 um 14:47 von Gerd Taddicken

    Moin allerseits!

    Diese Ausfälle sind meines Erachtens bei Twitter zu oft. Hinzu kommt, dass man manchmal (Überlastung ?) sich nicht einloggen kann.

    Viele Grüße / und keine Ausfälle / Gerd Taddicken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *