Suchfunktion kehrt auf Samsung Galaxy S III zurück

Samsung hat erklärt, dass das kürzlich erschienene “Stabilitätsupdate” für das Galaxy S III nur versehentlich die Suche abschaltete. Das berichtet die BBC. Allgemein war vermutet worden, dass die Universalsuche abgeschaltet wurde, um einem Verkaufsverbot aufgrund einer Apple-Beschwerde entgegenzuwirken.

Samsung Galaxy S III (Bild: Samsung)

Der britische Sender zitiert eine Erklärung dazu: “Das jüngste Software-Upgrade für das Galaxy S III entfernte versehentlich die universelle Suchfunktion. Samsung wird in den nächsten Tagen das korrekte Software-Upgrade bereitstellen.”

Das zeitweise Verkaufsverbot für das Galaxy S III betraf nur die USA. Deshalb verwunderte es ein wenig, dass Samsung die Suche auch bei der internationalen Version seines Flaggschiff-Smartphones entfernte, obwohl in Europa kein diesbezügliches Verfahren anhängig ist. In Samsungs Update-Beschreibung wies zudem nichts darauf hin, dass die neue Firmware Funktionen beschneidet, für die Käufer des Galaxy S III bezahlt haben.

Das 27 MByte große Update mit der Build-Nummer XXBLG6 stammt vom 20. Juli. Es brachte auch eine neue Basisbandversion XXLG6. Einige Nutzer berichten, dass das Update weiterhin Over-the-Air angeboten wird. Andere wiederum bekommen die fehlerhafte Aktualisierung nicht zu sehen.

Das Galaxy S III hat sich erwartungsgemäß als Verkaufsschlager erwiesen: Schon zehn Millionen Stück wurden verkauft. Insgesamt konnte Samsung im letzten Quartal 52 Millionen Smartphones ausliefern – doppelt so viele wie Apple.

[mit Material von Dara Kerr, News.com]

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Suchfunktion kehrt auf Samsung Galaxy S III zurück

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *