In eigener Sache: ZDNet.de arbeitet ab sofort mit WordPress

ZDNet.de hat erfolgreich ein neues Content-Management-System eingeführt. Sämtliche Artikel werden nun mit der freien Software WordPress publiziert. Im Zuge der Umstellung hat die Technikabteilung zudem die Server umgezogen und die Architektur angepasst. Last but not least bietet ZDNet.de gleichzeitig ein neues Design.
ZDNet.de

“Auf das, was die Technikabteilung in den vergangenen Wochen geleistet hat, kann sie wahrlich stolz sein. Der Ex- und Import der Artikel verlief reibungslos und auch die neue Infrastruktur ist den Anforderungen gewachsen. Damit ist gewährleistet, dass sich die Leser auch weiterhin über schnelle Ladezeiten und interessante Artikel freuen können”, sagt ZDNet-Chefredakteur Kai Schmerer. Der Export der Beiträge aus dem alten CMS und der Import in WordPress haben bereits am vergangenen Wochenende stattgefunden. So viel Zeit wurde benötigt, um knapp 78.000 ZDNet-Artikel und über 60.000 Downloads umzuziehen. Am Montagmorgen erfolgte dann die Umstellung von der alten auf die neue Serverinfrastruktur.

Die Umstellung auf ein neues Content-Management-System und die Einführung einer entsprechenden Rechnerarchitektur wurde nötig, weil ZDNet.de zusammen mit silicon.de und CNET.de Anfang des Jahres von NetMediaEurope übernommen wurde. Dadurch war klar, dass die Infrastruktur des ehemaligen Besitzers CBS Interactive nur noch eine bestimmte Zeit genutzt werden konnte. Nachdem silicon.de bereits seit April mit WordPress arbeitet, folgt nun ZDNet.de.

Auch im mobilen Bereich tut sich einiges. Die Vorstellung von neuen Apps für sämtliche Marken steht unmittelbar bevor. Zudem ist NetMediaEurope mit ZDNet, silicon, ITespresso.de, ChannelBiz, Gizmodo und CNET als einziger Online-Publisher vollständig in Google Currents vertreten. Mit über 60.000 Abonnenten gehört ZDNet.de zu einem der populärsten deutschsprachigen Angebote. Im Bereich Wissenschaft und Technik rangiert es auf Platz 1!

Über NetMediaEurope
NetMediaEurope wurde im Juli 2007 durch ein Management Buy-out von Führungskräften von VNU Business Publications gemeinsam mit Truffle Ventures in Paris gegründet.

NetMediaEurope publiziert verschiedene Webseiten für IT-Profis und Endanwender. Mit mehr als 30 Websites in Deutschland, England, Frankreich, Spanien und Italien ist das Unternehmen der führende Onlinevermarkter im Bereich IT B2B. Das Portfolio umfasst unter anderem Websites wie Gizmodo, ITespresso, silicon, TechWeekEurope und ChannelBiz.

Presse-Kontakt:
NetMedia Europe Deutschland GmbH
Bernhard Jakob
Infanteriestr. 19 / Gebäude 3, 80797 München
Tel.: 089 – 2 5555 740, E-Mail: bjakob@netmediaeurope.com

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu In eigener Sache: ZDNet.de arbeitet ab sofort mit WordPress

  • Am 19. Juli 2012 um 10:49 von Andreas

    Eine sehr gute Entscheidung. Ich nutze WordPress schon seit einigen jahren und bin immer noch begeistert vom System und den unendlichen Möglichkeiten.

  • Am 19. Juli 2012 um 11:22 von Peter

    Sehr gute Entscheidung, WordPress ist einfach und kann zu einem Mächtigen Tool wachsen. Sogar größere Seiten waren bei mir kein Problem. Hoffe ihr werdet die selben Erfahrungen machen :)

  • Am 19. Juli 2012 um 14:46 von Jan

    Scheint nicht ganz fehlerfrei geklappt zu haben: http://www.zdnet.de/themen/betriebssysteme/

    Trotzdem, gute Entscheidung!

    • Am 19. Juli 2012 um 15:10 von Björn Greif

      Danke für den Hinweis. Das Problem wurde inzwischen behoben.

  • Am 20. Juli 2012 um 21:02 von Alex L

    Hallo,
    da habt ihr aber eine gute Wahl getroffen mit WordPress und Co. Jedenfalls ist WordPress bequem und praktisch zu administrieren.

  • Am 22. Juli 2012 um 21:24 von Harald Maidhof

    Super umgesetzt, gefällt mir sehr gut und finde die Seite jetzt geordneter als vorher. Da kann man sehen was mit WordPress möglich ist.

  • Am 26. Juli 2012 um 10:31 von Neo

    Naja, Performance ist anders.

  • Am 1. August 2012 um 06:25 von Tom

    Interessant wäre mal ein Artikel zu den Hintergründen des Projekts. Wie viele eigene Plugins hat man schreiben müssen? Wo für? Und natürlich das Dauerthema, wie macht man die Seiten in der Auslieferung schnell? Wie sieht das Cache-Konzept aus?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *