Deutsche Telekom startet Business Marketplace für den Mittelstand

Die Deutsche Telekom hat nach einer rund viermonatigen geschlossenen Testphase ihren Business Marketplace für kleine und mittelständische Unternehmen geöffnet. Über die Plattform sollen Mittelständler beispielsweise ihre Kundenverwaltung oder Buchführung abwickeln können.

Die Telekom sortiert die Lösungen vor und kombiniert sie mit einem Rundum-Service. Dieser reicht von der Empfehlung über die Buchung von Diensten bis hin zur Abrechnung. Ein Administrator kann über die Plattform auch die Verwaltung von Lösungen für andere Mitarbeiter übernehmen.

Im Business Marketplace der Deutschen Telekom stehen erste Cloudlösungen für Mittelständler zum Testen bereit (Screenshot: ZDNet.de).

Im Business Marketplace der Deutschen Telekom stehen erste Cloudlösungen für Mittelständler zum Testen bereit (Screenshot: ZDNet.de).

Ab sofort haben Interessenten die Möglichkeit, erste von Telekom-Partnern angebotene Cloud-Lösungen kostenlos bis Ende September unverbindlich zu testen. Dazu zählen die Videokonferenz-Software iMeet von PGI, verschiedene Kundendaten- und Finanzmanagement-Applikationen von Scopevisio sowie der Online-Speicher HiDrive von Strato. Später können Kunden die Geschäftsanwendungen dann online bestellen und mittels Single-Sign-on nutzen. Alle gebuchten Dienste werden verbrauchsabhängig bezahlt.

iMeet läuft ohne lokale Software-Installation direkt im Browser. Mit wenigen Klicks lassen sich damit Telefon- und Videokonferenzen mit bis zu 15 Personen starten. Gleichzeitig können Teilnehmer gemeinsam Dokumente betrachten, teilen und in der Cloud speichern. Die Vertriebssoftware von Scopevisio unterstützt alle zentralen Vertriebs- und Verkaufsprozesse im Unternehmen – vom Kontaktmanagement über Angebots-, Auftrags- und Lieferscheinerstellung bis zur Rechnungserstellung. Die ebenfalls verfügbare Finanzbuchhaltung umfasst Funktionen wie Anlagenbuchhaltung, ein Kassenbuch und ein Analysetool. Stratos Online-Festplatte HiDrive gibt es in drei Paketen mit 100, 1000 oder 2500 GByte Speicherplatz.

Zum Start des Online-Marktplatzes hat die Telekom zwei weitere Verträge mit eZ Systems und Provantis geschlossen. Ihre Lösungen erweitern das Angebot um die Kategorien Content-Management- und Projektmanagement-Systeme. Sie sollen in Kürze zur Verfügung stehen. Gleiches gilt für die Cloud-Sicherheitslösung Secure Private Network von ClearPath. Sie verspricht KMUs Schutz vor Viren und Angriffen aus dem Internet, ohne dass sie selbst eine Firewall oder komplexe IT-Systeme betreiben müssen.

Der größte Vorteil des Business Marketplace für Kunden ist laut Telekom-Chef René Obermann, dass sie alles aus einer Hand erhalten: Bandbreite, Speicherplatz und Rechenleistung, Anwendungen, Partnerexpertise, Unabhängigkeit von Betriebssystemen und hohe Sicherheit.

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Deutsche Telekom startet Business Marketplace für den Mittelstand

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *