Bill Gates: Surface könnte ein Vorbild für Apple sein

In einem TV-Interview billigt der Microsoft-Gründer Steve Jobs zu, mit dem iPad etwas besser gemacht zu haben. Mit dem Surface verfügt Microsoft seiner Ansicht nach aber über ein Tablet, das erneut die Regeln verändern könnte.

In einem fast einstündigen TV-Interview hat Bill Gates das kürzlich vorgestellte Microsoft-Tablet Surface „bahnbrechend“ genannt und erklärt, es übertreffe Apples iPad durch seine erweiterte Funktionalität. Er bezeichnete es sogar als möglich und wahrscheinlich, dass sich Apple in Zukunft an Microsoft Surface orientieren und ein vergleichbares Gerät entwickeln müsse.

Das Gespräch mit seinem Interviewpartner Charlie Rose drehte sich zunächst überwiegend um die philanthropische Arbeit des Microsoft-Gründers und insbesondere seine Erfahrungen in Indien. Erst in der zweiten Hälfte kam die Rede auf Microsoft und seine Produkte.

Bill Gates (Screenshot: Chris Matyszczyk / News.com)
Bill Gates (Screenshot: Chris Matyszczyk / News.com)

Auf gezielte Fragen zur Tablet-Vorgeschichte führte Gates aus, Microsofts frühere Tablet-Angebote seien „fast gut genug“ gewesen, aber eben nicht über eine bestimmte Grenze gelangt. Er räumte ein, dass Steve Jobs mit dem iPad diese Schwelle überschritten und damit ein attraktives und im Markt erfolgreiches Gerät geschaffen habe: „Er hat etwas besser gemacht als ich. Das Timing für die Markteinführung, die technische Ausführung, wie das alles zusammengestellt wurde. Die von uns zuvor produzierten Tablets waren nicht so dünn, nicht so attraktiv wie das, was dann kam.“

Die vertikale Integration, mit der Apple voranging, sei durch die neuen Formfaktoren bedingt. Aber auch Microsofts eigenes Tablet schließe eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit den Hardwarepartnern nicht aus: „Man kann das Beste beider Welten haben. Man kann ein vielfältiges Ökosystem von Herstellern und gleichzeitig einige herausragende Geräte haben, mit denen sich zeigen lässt, was den Unterschied zwischen einem Tablet und einem PC ausmacht.“

Laut Bill Gates verschmilzt Surface das Medientablet mit dem produktiven PC. „Jetzt hat Microsoft etwas, das erneut die Regeln verändern könnte“, sagte er. „Sie müssen keinen Kompromiss eingehen. Sie können alles in einem Gerät bekommen, was Ihnen an einem Tablet gefällt, und zugleich alles, was Ihnen an einem PC gefällt.“

Ob Apple jetzt seine Herangehensweise ändern und ein Gerät in der Art von Surface schaffen müsse, fragte Interviewer Rose gezielt nach. Das sei eine voreilige Frage, da zunächst der Markt über den Erfolg des Konzepts entscheiden müsse, formulierte der Microsoft-Gründer zunächst bedächtig. Schon im nächsten Satz aber erklärte er es als „sehr gut möglich“ und nannte die Einführung von Microsofts Surface ein „bahnbrechendes Ereignis“.

[mit Material von Chris Matyszczyk, News.com]

Themenseiten: Apple, Bill Gates, Business, Microsoft, Mobile, Steve Jobs, Surface, Tablet, Windows 8, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Bill Gates: Surface könnte ein Vorbild für Apple sein

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Juli 2012 um 16:23 von ATX

    So bahnbrechend wie Vista oder so neue Bauklötzchen Windows?
    iPod Killer – war ein Reinfall
    iPhone Killer – war ein Flop
    Surface – warum soll es gerade hier anders werden.
    Die Benutzeroberfläche Metro ist für mich wie nie Bauklötzschen Area für Kleinkinder. Nein Danke Microsoft.

  • Am 5. Juli 2012 um 10:06 von Elija

    Ich lach mich tot
    Microsoft glaubt doch ernsthaft, dass ihr Surface eine Gefahr für Apple darstellt. Potenzielle Käufer würden dieses Gerät vor allem aus einem Grund kaufen – Haben sie einen Windoof-PC zu Hause, dann kaufen sie sich auch ein Windoof-Tablet. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass eine 3 mm dicke Hülle eine haitisch befriedigende Tastatur bereitstellen kann. Und alles andere ist nichts anderes als eine Touch-Tastatur, für die ich etwas extra brauche – nämlich diese Hülle. Da bleibe ich doch lieber bei der integrierten Tastatur vom iPad. Nicht umsonst haben diverse Fachmagazine dem Surface ein grandioses Scheitern nach der anfänglichen Euphorie vorausgesagt – und dem schließe ich mich an!

    • Am 6. Juli 2012 um 8:37 von Rudi72

      AW: Bill Gates: Surface könnte ein Vorbild für Apple sein
      a) Wer nicht mal Windows richtig schreiben kann, disqualifiziert sich direkt selbst.
      b) Ein integrierte Tastutur bietet einen deutlichen(!) Mehrwert als lediglich ein Display auf dem man mit seinen Fettfinger rumdrücken kann.
      c) Bietet das Surface einen deutlichen Vorteil: Man kann Windows-Programm nutzen! Auf dem iPad laufen keine OSX Programm – nur Apps. Bei Surface habe ich die Wahl. Der Mehrwert ist also 1000x höher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *