Chinesische Firma klagt wegen Snow Leopard gegen Apple

Der Schneeleopard heißt auf Chinesisch Xuebao. Die Chemikalienfirma Jiangsu Xuebao sieht ihre Namensrechte durch die OS-X-Version von 2009 verletzt. Sie fordert aber lediglich 80.645 Dollar.

Apple steht in China ein weiterer Prozess bevor. Ein Unternehmen namens Jiangsu Xuebao klagt gegen Snow Leopard: Der Schneeleopard oder Irbis, Lateinisch „Panthera uncia“ genannt, heißt auf Chinesisch Xuebao, warum Apple im Jahr 2000 einen Schutzantrag für diesen auch im Namen des Klägers enthaltenen Begriff eingereicht hat.

Logo von OS X Snow Leopard

Dies veranlasst Jiangsu Xuebao zum Prozess gegen Apple, wie die chinesische Site MIC Gadget berichtet. Warum erst jetzt, ist nicht bekannt. Das Unternehmen stellt Haushaltschemikalien her. Das zuständige Gericht in Shanghai hat eine Anhörung für den 10. Juli angesetzt.

OS X Snow Leopard war 2009 an die Stelle von Leopard getreten. Apple hat es inzwischen durch Lion ersetzt und wird diesen Monat dessen Nachfolger namens Mountain Lion einführen.

Laut dem Bericht aus China fordert Jingsu Xuebao vergleichsweise bescheidene 80.645 Dollar. Apple hat schließlich gerade einen Streit mit der Firma Proview um die Namensrechte an „IPAD“ gegen Zahlung von 60 Millionen Dollar aus der Welt geschafft.

Apple Store in Peking (Bild: Apple)
Apple Store in Peking (Bild: Apple)

[mit Material von Don Reisinger, News.com]

Hinweis: Artikel von ZDNet.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Themenseiten: Apple, Betriebssystem, Business, Gerichtsurteil, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Chinesische Firma klagt wegen Snow Leopard gegen Apple

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *