Google-Tablet Nexus 7 mit Android 4.1 Jelly Bean im Test

Googles erstes Tablet kostet nur 199 Dollar - wie Amazons Kindle Fire. Zu diesem Preis liefert es mit einer Quad-Core-CPU und einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln aber High-Tech. Die Android-Version 4.1 "Jelly Bean" entspricht dem neusten Stand.

Mit dem Nexus 7 hat Google auf der Entwicklerkonferenz I/O sein erstes eigenes Tablet vorgestellt: ein 7-Zoll-Quad-Core-Modell für 200 Dollar. Der Suchmaschinen-Gigant will damit nun auch in puncto Multimedia auf das iPad aufschließen – der neue Play Store von Android 4.1 bietet neben Büchern und Apps auch Filme und Serien an. Mit dem Google Nexus 7 scheint der Moment gekommen, in dem Käufer bei günstigen Tablets keine Abstriche mehr in puncto Leistung machen müssen. Kein anderes 7-Zoll-Tablet in dieser Preisklasse hat eine vergleichbare Leistung zu bieten. Außerdem hat das Nexus 7 die neueste Android-Version 4.1 Jelly Bean an Bord. Das von Asus entwickelte Google Nexus 7 kommt zwar bereits Mitte Juli in den Handel, vorerst aber nur in den USA, Großbritannien, Kanada und Australien.

Bezüglich eines Marktstarts in Deutschland gibt es leider noch keine Details. Für die ganz Ungeduldigen bleibt dann wohl nur der Export aus dem Ausland. Wie sich das Nexus in der Praxis schlägt, verrät der ausführliche Testbericht der Experten von CNET.de.

Das Nexus 7 tritt gegen das erfolgreiche Kindle Fire von Amazon an, aber mit besseren Spezifikationen. So arbeitet im Inneren des Nexus 7 ein Tegra-3-Prozessor, dem 1 GByte RAM zur Seite steht. Das 16:9-HD-Display mit Backlit-IPS-Panel und Corning-Glas löst mit 1280 x 800 Pixeln auf. Das Tablet ist 19,9 Zentimeter hoch, 12 Zentimeter breit, 10,5 Millimeter dick und wiegt 340 Gramm. Google setzt beim Nexus 7 auf eine 12-Core-GPU für schnelles, ruckelfreies Spielen.

Das Nexus 7 ist in erster Linie für den Betrieb im Hochformat ausgelegt. Darauf weist nicht nur der entsprechend konzipierte Homescreen, sondern auch die Linse der 1,2-Megapixel-Webcam im Rahmen oberhalb des Displays hin. Auf einen Speicherkartenslot, einen HDMI-Ausgang und eine rückseitige Kamera hat der Hersteller verzichtet. An Anschlüssen stehen nur ein 3,5-Millimeter-Kopfhörer- und ein Micro-USB-Port zur Verfügung. Neben der 8-GByte-Version für 200 Dollar wird es auch eine 16-GByte-Variante für 250 Dollar geben.

Wie sich Googles 7-Zoll-Tablet in der Praxis schlägt, zeigt der ausführliche Test bei CNET.de.

HIGHLIGHT

Google Nexus 7 im Test: gelungenes Quad-Core-Tablet mit Android 4.1 für 200 Dollar

Wie sich Googles 7-Zoll-Tablet in der Praxis schlägt und ob es sich gegen die Konkurrenz behaupten kann, zeigt der ausführliche Test bei CNET.de.

TABLETS
Tipp: Kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Hinweis: Artikel von ZDNet.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google-Tablet Nexus 7 mit Android 4.1 Jelly Bean im Test

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *