Red Hat kauft Middleware-Framework FuseSource

Durch einen Enterprise Service Bus macht es serviceorientierte Architekturen möglich. Dies ist im Cloud-Betrieb für die Zusammenarbeit von Programmen erforderlich. Das Framwork soll mit Jboss integriert werden.

Red Hat kauft Progess Software dessen Open-Source-Framework für Integration und Messaging namens FuseSource ab. Neben dem eigentlichen Programm erwirbt es die zuständige Tochtergesellschaft. Der Kauf soll im Lauf des Sommers abgewickelt werden. Der Preis bleibt unbekannt.

Logo von Red Hat

Die Produkte von FuseSource basieren auf Apache ServiceMix, Apache ActiveMQ, Apache CXF und Apache Camel. Alle stellen einen Enterprise Service Bus (ESB) zur Verfügung, wie er für eine serviceorientierte Architektur (SOA) benötigt wird. Dadurch können sich Programme austauschen, ohne eng miteinander integriert zu sein: beispielsweise eine webbasierte .NET-Anwendung mit einem Programm, das auf dem LAMP-Stack basiert.

FuseSource sitzt in Bedford im US-Bundesstaat Massachusetts. Red Hat zufolge finden sich unter seinen Kunden zahlreiche Unternehmen der Fortune 500.

Red Hat will durch den Kauf von FuseSource schneller in der Lage sein, seinen Firmenkunden Integrationsprodukte und -dienste zu liefern. Der für Middleware zuständige Vizepräsident und General Manager Craig Muzilla wird in einer Pressemitteilung zitiert: „Software für die Applikationsintegration ist einer der am schnellsten wachsenden Bereiche im Markt für Unternehmenssoftware. Seine Bedeutung wächst, da Cloud-Computing eine nahtlose Nutzbarkeit erfordert. Indem wir FuseSource unserem Angebot an Middleware hinzufügen, können wir Kunden zusätzliche Integrationsfähigkeiten und mehr Flexibilität bieten. Die Techniken, die Kenntnisse und die Leidenschaft für Open Source, die FuseSource mitbringt, passen hervorragend zu uns.“

Red Hats Middleware Jboss enthält bereits einige ESB-Dienste. FuseSource erweitert das Angebot aber enorm. Die beiden Produkte sollen miteinander integriert werden.

Red hat betont, dass es neben der Firma und der Software auch die Technikabteilung von FuseSource übernimmt. Darunter finden sich bekannte und respektierte Programmierer von Open-Source-Software im Rahmen von Apache-Projekten. Sie sollen weiter eine wichtige Rolle in der Community spielen.

[mit Material von Steven J. Vaughan-Nichols, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Fachmann in Sachen Cloud Computing? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Hinweis: Artikel von ZDNet.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Themenseiten: Business, Cloud-Computing, Linux, Open Source, Red Hat, SOA, Software, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Red Hat kauft Middleware-Framework FuseSource

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *