Microsoft und Barnes & Noble kündigen angeblich Entertainment-Tablet an

Weitere Berichte bestätigen ein als E-Book-Reader geeignetes Gerät. Microsoft ging im April eine Partnerschaft mit dem führenden US-Buchhändler ein. Filme und Musik sollen per Streaming über Xbox Live kommen.

Microsoft wird heute um 15.30 Uhr Ortszeit in Los Angeles (0.30 Uhr deutscher Zeit) angeblich zusammen mit Barnes & Noble ein Tablet mit Windows 8 oder Windows RT vorstellen, das ganz auf Mediennutzung ausgerichtet ist und sich auch zum Lesen von E-Books eignet. Das berichtet TechCrunch unter Berufung auf Personen, die über Microsofts Pläne informiert sind.

Demnach wird Microsofts Tablet einen Streamingdienst für Filme und Musik über das Online-Netzwerk Xbox Live bieten. Auf der Videospielemesse E3 und ebenfalls in Los Angeles hatte Microsoft vor kurzem die Multiscreen-Entertainment-Plattform „Xbox SmartGlass“ vorgestellt. Mit dieser Anwendung lassen sich Videos und andere Inhalte von einem Mobilgerät auf eine Xbox 360 und damit auf einen Fernseher streamen. Zusätzlich dienen dabei Smartphone oder Tablet als Mobile Companion, der beispielsweise Zusatzinformationen zu Filmen anzeigen kann.

Ein kommendes Windows-8-Tablet von Lenovo (Bild: CNET Asia)
Ein kommendes Windows-8-Tablet von Lenovo (Bild: CNET Asia)

Barnes & Noble ist mit rund 700 Filialen die größte US-Buchladenkette, die mit dem Nook einen eigenen E-Reader im Angebot hat – vergleichbar mit Amazon Kindle Fire und ebenfalls auf Android basierend. Nach harten patentrechtlichen Auseinandersetzungen hatte sich Microsoft im April überraschend mit dem Buchhandelsriesen geeinigt und sogar 300 Millionen Dollar in eine Tochtergesellschaft von Barnes & Noble investiert. Im Gegenzug will Microsoft den Nook-Store in Windows 8 integrieren.

Mit seiner kurzfristigen Einladung zu einer Pressekonferenz hatte Microsoft Berichte und Spekulationen über ein kommendes Produkt ausgelöst. Der Softwarekonzern folgte dabei offenbar dem Vorbild von Apple und versuchte es noch zu übertreffen. Er gab nicht einmal einen thematischen Hinweis und hielt selbst den Veranstaltungsort geheim. Die eingeladenen Journalisten sollen sich in Los Angeles einfinden, um „zusätzliche Informationen über den genauen Veranstaltungsort zu erfahren“. Die Einladung versprach lediglich eine bedeutsame Microsoft-Ankündigung: „Sie werden es nicht verpassen wollen“. US-Medien suchten und fanden Informanten, die teilweise widersprüchliche Einzelheiten nannten.

Passend zum Veranstaltungsort Los Angeles kam der erste Bericht von The Wrap, das sich gewöhnlich Geschichten aus Hollywood widmet. Ähnlich wie All Things D geht es von der Vorstellung eines Tablets aus, das Microsoft selbst herstellt und vermarktet, um mit Apples iPad mithalten zu können. Mit einer ähnlichen Darstellung legte inzwischen Bloomberg nach und berief sich auf eigene Informanten. Unklar bleibt bei allen Berichten, ob es sich um ein Tablet mit x86-Chip oder Prozessor auf Basis der ARM-Architektur handelt, wie ihn Apple für das iPad nutzt.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Hinweis: Artikel von ZDNet.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Themenseiten: Barnes & Noble, Betriebssystem, Business, E-Books, Microsoft, Mobile, Prozessoren, Tablet, Windows 8, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft und Barnes & Noble kündigen angeblich Entertainment-Tablet an

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Juni 2012 um 15:49 von Ikarus

    Entertainpad wäre Unsinn
    Ein "Entertainpad" auf dem Microsoft steht wäre völliger Unsinn. Wenn die Barnes Geschichte was damit zu tun haben sollte, dann könnte es nur darum gehen, dass das NOOK mit WinRT demnächst zu haben sei und der Bookstore integriert ist. Aber sollte es um ein Tablet -von- Microsoft gehen, dann müsste es ein Vollwertiger Tablet PC sein. Wo MS draufsteht muss auch MS drinn sein. Das weiß auch MS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *