Getestet: Apple MacBook Pro 15 Zoll mit Retina-Display

Sein Bildschirm setzt mit einer Auflösung von 2880 x 1800 Pixel neue Maßstäbe. Das zwei Kilo schwere Gerät kann auch in Sachen Anschlüsse punkten: An Bord sind HDMI, USB 3.0 und Thunderbolt. Der fehlende Ethernetport ist optional nachrüstbar.

Das neue MacBook Pro mit Retina Display geht auf den ersten Blick aufgrund der dünneren Bauweise fast als Ultrabook durch, hat aber mit Quad-Core-Prozessor und leistungsstarkem Grafikchip richtig Power unter der Haube. Das absolute Highlight ist aber ohne Frage das Retina-Display. Seine Auflösung von 2880 mal 1800 Pixel überragt alles, was man bisher bei Notebooks sehen konnte. Hochwertige Mobilrechner der Konkurrenz schaffen meist Full-HD, also 1920 mal 1080 Pixel – viel mehr gibt es selten bei einem 15-Zoll-Display. Die Experten von CNET.de haben sich das Apple-Notebook genauer angesehen.

Für die ordentliche Leistung sorgt im Inneren ein 2,3 GHz schneller Quad-Core-Prozessor i7 von Intel, der bereits auf der aktuellen Ivy-Bridge-Plattform von Intel basiert. Ihm steht eine Nvidia GeForce 650M als GPU zur Seite. Standardmäßig kommt eine 256 GByte große SSD-Festplatte ohne bewegliche Teile zum Einsatz. Gegen Aufpreis bekommen Kunden aber auch 512 oder sogar 768 GByte integrierten Flash-Speicher. Auch das ist in einer gewissen Weise innovativ, denn schließlich handelt es sich hierbei um eines der ersten “professionellen” Notebooks, für das keine konventionelle Festplatte mehr angeboten wird. Auf ein optisches Laufwerk hat Apple allerdings verzichtet. Bei den Anschlüssen bietet Apple endlich einen echten HDMI-Port sowie zwei Thunderbolt-Ports. Die beiden USB-Ports unterstützen jetzt den schnellen 3.0-Standard.

Wie sich das neueste MacBook Pro mit Retina-Display in der Praxis tatsächlich schlägt und was Apple im Detail verändert hat, zeigt der ausführliche Test bei CNET.de.

HIGHLIGHT

MacBook Pro mit Retina-Display im Test: bester Allrounder, aber teuer

Das neue MacBook Pro mit Retina-Display gehört zu den besten Notebooks, die es gibt. Das Display setzt Maßstäbe, die Leistung ist im Verhältnis zur Größe des Gerätes sowie zu seiner Akkulaufzeit rekordverdächtig. Was das Notebook im Detail leistet, zeigt der ausführliche Test von CNET.de.

TABLETS
Tipp: Kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Hinweis: Artikel von ZDNet.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Getestet: Apple MacBook Pro 15 Zoll mit Retina-Display

  • Am 16. Juni 2012 um 08:54 von Christian

    Test Macbook Pro
    Das im Text eingefügte Bild passt aber wohl kaum, da es sich dabei
    um die “alten” Macbook Pro Geräte handelt? (siehe opt. Laufwerk Schlitz rechts)

    Antwort der Redaktion: Danke für den Hinweis. Nun sollte das Retina-Gerät angezeigt werden.

    • Am 16. August 2012 um 11:06 von Josh

      das ist die Lüftung nicht das CD-laufwerk

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *